über 80% barfen nicht gut?

  • soooo, nach der diskussion an anderer stelle (die ich nur still mitgelesen habe), stellt sich mir nun die frage: mach ich meine katzen *kaputt* wenn ich annähernd 100% barfe?


    pumba will nix anderes als rohfleisch mehr wenn er die wahl zwischen zwei näpfen hätte. timon nascht gerne mal an emmas napf (die zu 0% gebarft wird :D) und das eigentlich täglich, er würde wohl das dosenfutter meist dem rohen vorziehen (wenn ich ihn lassen würde).
    demnach wird pumba annähernd 100% gebarft und timon so 90%


    die rezepte die ich momentan verfüttere sind nach der hp der savannahcats gestrickt. und auch die zukünftigen werde ich mir hier von euch absegnen lassen (bzw. habe ich schon getan).


    auf dauer wollte ich eigentlich von den dosen weg bzw. nur noch selten welche füttern, u.a. deshalb weil sie sehr teuer sind und man meist ne große menge abnehmen muss wegen der versandkosten oder mengenrabatten. das futter was im laden steht (z. b. animonda carny) wird nicht angerührt.


    in der anderen diskussion (rundum-sorglos-pakete) gehts jetzt u. a. darum, dass über 80% schädlich fürs tier ist. muss ich meine fütterung jetzt erneut umstellen und wenigstens eine ganze dofu-portion in der woche geben?


    bin jetzt etwas verwirrt *malwieder*


    ich bin übriegens auch eine von denen, die keine zeit hat ein studium zu absolvieren, nur damit ich weiß wie ich meine katzen richtig ernähren kann. ich habe aber schon etliche wochen vor dem rechner verbracht und gelesen, gelesen, gelesen...
    ich finde es schön, das man hier so unterstützt wird und ich nicht alles alleine wissen muss - dafür habe ich einfach das fachwissen nicht (und werde es nie haben).

  • Halloe emily,


    ich glaub Du hast da was falsch verstanden. 100% barfen (Abwechslungsreich und richtig supplementiert) ist absolut nicht schädlich, sondern im Gegenteil sehr gesund für die Katz...


    ...solange die Katze gesund ist bzw. in der Lage ist ihr gewohntes Futter zu bekommen.


    Allerdings kann es Situationen geben, in denen es nicht möglich ist die Katze zu barfen. Gehen wir mal vom schlimmsten Fall aus und die Katze hatte beispielsweise einen Unfall und muss stationär in einer Tierklinik untergebracht werden. Dort wird sich keiner hinstellen und das Tier barfen. Dazu kommt, dass ich denke, dass dies aus hygienerechtlicher Sicht auch nict möglich ist.


    Dann muss Deine Katze also auch anderes Futter nehmen. Bei einer Katze, welche zu 100% - vielleicht sogar schon über Jahre - gebarft wurde kann es jedoch passieren, dass sie sämtliches anderes Futter total verweigert. Was dann?


    Und genau dies ist der Grund, warum ich von 100% barfen bei Katzen abrate...



    Liebe Grüsse


    Peter

    In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.

  • Hallo Inga, Dein Problem habe ich genauso. Mein Toni hat noch nie in seinem kleinen Leben Nass-oder Trockenfutter gefressen. Er ist sehr lange gesäugt worden und hat danach "Sachen vom Tisch"(Originalton Vorbesitzer) und Aldi-Stängchen gefressen , bevor er zu mir kam. Ich habe ihm wie den beiden anderen Katzen alles Mögliche an gutem Futter angeboten, nichts, er hungert lieber sehr lange. Er guckt den beiden interessiert beim Fressen zu, rührt aber nichts an (auch nicht mit Tricks) und schreit und schreit....


    Also barfe ich ihn 100%, er entwickelt sich auch prima. Wenn er mal in die Klinik müsste? Dort gibt es für Notfälle, die nichts fressen können/wollen, Infusionen. Sollten wir einen Katzensitter brauchen, werde ich dem für die kurze Zeit alles idiotensicher vorbereiten. So wie ich auch immer für drei Wochen Portionen im Frost habe (für den menschlichen "Notfall" für meinen Göga).
    Und sonst hoffe ich, dass ich mein Katerchen überlebe :D und mich immer um ihn kümmern kann.


    Also mache ich mir nun keine Gedanken mehr, ich ernähre ihn nach den Rezepten von Kirsten und Savannahcats (allerdings frisst er z.Z. ausschliesslich Geflügel, aber davon zum Glück viele Sorten und auch Flügel). Das ist auf jeden Fall gesünder als das Industriefutter.


    Wollte Dir damit Mut machen und grüsse Dich herzlich
    Evi

    .
    Viele Grüße von Evi


    mit Kitty, Nelli, Toni und Benny


    ....das sind wir....

  • danke für eure antworten.


    das sie auch dosenfutter fressen sollten ist mir verständlich. zumindest so lange wie emma das rohfutter nicht anrührt, mopsen die jungs eh hin und wieder was aus ihrem napf. wenn sie irgendwann mal auch rohes frisst, hatte ich aber eigentlich nicht vor zig dosen parallel zu lagern. ich denke almo döschen fressen sie im notfall immer und die kann ich auch so im laden bekommen und muss nichts online bestellen :D


    meine kater werden ja jetzt erst seit ca. 2 monaten gebarft. da muss ich mir also keine gedanken machen. :]

  • da mich die gleiche Frage umtreibt, will ich keinen neuen Thread eröffnen sondern die Frage vielleicht mal umdrehen:


    Um zu vermeiden, dass die Katze irgendwann kein DoFu mehr anrührt: wieviel davon sollte man ihr z.B. wöchentlich/monatlich geben (also wie oft oder wieviel Prozent), so dass sie noch dran gewöhnt bleibt?
    Hat da vielleicht jemand eine Idee oder Erfahrungswerte?


    Liebe Grüße
    Angela