Wiedereinstieg

  • Hallo ihr Lieben!


    Nachdem ich letztes Jahr so dermaßen Probleme mit der Verdauung meiner Beiden hatte, hatte ich mich dazu entschieden, erstmal wieder auf Dose umzusteigen und Fleisch nur noch maximal einmal am Tag zu füttern. Was auch hervorragend geklappt hat.


    Jetzt ist es so, dass ich einen Wiedereinstieg wagen möchte, Unistess (Studium erfolgreich beendet) und Zusammenzug sind inzwischen überstanden und die Tatsache, dass meine Beiden immer noch versuchen Fleisch vom Tisch zu klauen, wenn mein Freund und ich kochen, macht mir Mut :)


    Da ich mich erstmal in die Veränderungen vom Rechner einlesen werde (um gegebenenfalls die neuste Version herunter zu laden), was einige Zeit dauern wird, habe ich entschieden, dass ich erstmal mit TC supplementieren werde, das wurde hier immer gut angenommen.


    Nach einem Jahr bin ich, fürchte ich, absolut nicht mehr auf dem neusten Stand der Dinge - es wäre schön, wenn ihr das was euch einfällt posten könntet, auch was Tipps den Wiedereinstieg betreffend angeht wäre ich sehr dankbar, denn ich möchte dieses Mal definitiv vermeiden noch einmal die Verstopfungsodyssee mitmachen zu müssen...!


    Vielen Dank schon einmal für eure Antworten :)


    Liebe Grüße!

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

  • Hallo, ich habe vor ca. 2 Wochen neu angefangen mit Barf. Meine beiden akzeptieren am Besten Möhren (per Stabmixer mit Wasser) sehr gut und es gibt keine Verstopfung.....ich denke es liegt an dem leicht süßen Geschmack der Möhren, dass Sie da nicht rum nörgeln :) Wünsch dir viel Glück.
    :thumbup:

  • Hallo,


    was für Tipps brauchst Du zum (Wieder-)einstieg? bzw. genauer gefragt, wo drückt der Schuh?


    Fressen Deine Katzen Fleisch mit Supplementen ohne Probleme? Und Du sorgst Dich nur um den Kotabsatz? Dann findest Du hier Lösungsansätze: Kotabsatzprobleme lösen


    Ich habe das gleiche Problem. Mein großer Kater reagiert auch auf viele Mittel nicht, daher probiere ich noch rum. Was einen "durchschlagenden" Erfolg hat, ist Gummi Arabicum. Da tüftle ich noch an der Doierung. Denn bei dem Kleinen wirkt jedes Mittel - sofort. Beide wechseln gerne die Futterplätze, so dass ich eine Zwischenlösung für Beide finden muss. Wenn Dexter drei Tage nicht auf dem KaKlo war, gebe ich ihm Dosenfutter (Lux vom Aldi) mit 1 TL Flohsamenschalen-Glibber und 2 TL Babymöhrenbrei und 1Tl in Wasser aufgelöstes Taurin, wenn das nicht hilft, gibt es zusätzlich noch ein Schälchen Milch mit 3,5% Fett. Danach geht er meistens schnurstracks aus Klo. ;) Wenn das am selben Tag immer noch keinen Erfolg hat, denke ich darüber nach, ob ich noch Gummi Arabicum versuche oder direkt ein BABY-Klistier verwende. Ich bin mir sicher, der Kater merkt das, denn bis zur tatsächlichen Verwendung kam ich bisher noch nie... 8)


    DER für mich ABSOLUTE TIPP ist: Ruhe bewahren! Einfach Futter machen, hinstellen, weggehen und zur Beruhigung der eigenen Nerven einen Tee, Kakao oder Kaffee trinken, evtl. auch Schoki essen. Dann klappt es auch mit der Umstellung. Weitere Erfahrungen findest Du hier Erfahrungen zur Umstellung


    Viel Erfolg!

    2 Mal editiert, zuletzt von Sid ()

  • Hallöchen und Willkommen zurück.


    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht so ganz sicher, was sich im letzten Jahr geändert hat. Ich denke, nicht viel. Ich füttere meine Bande nach wie vor natürlich, mit den gleichen Supplementen. An den Zusammensetzungen der natürlichen Suppies hat sich auch nichts groß geändert.


    Es sind zwar ein paar (äußerst teure) Fertig-Suppies dazugekommen, die kannst du per Grundrezept verfüttern.


    Ich würd´s an deiner Stelle einfach probieren... und loslegen!


    Viel Erfolg!

  • Ihr Lieben!


    Sorry, dass ich jetzt erst antworte - ich hab immer noch ziemlich viel zu tun (Dissertation und Arbeiten) und komme darum nicht immer dazu, hier rein zuschauen (meist treib ich mich bei den Netzkatzen herum, was aber auch wahrscheinlich nur daran liegt, dass das Forum meine Startseite ist *g*).


    Zurück zum Thema:
    Meine Sorge ist, dass das ganze Fleischgefüttere eben in dem Desaster von vor zwei Jahren endet - sprich Durchfall-Verstopfung-Durchfall-Verstopfung etc.


    Vor dem Wochenende hat Goethe wieder mal Durchfall gehabt, was aber wahrscheinlich am Umzugsstress und Garstigfutter, weil man nichts anderes mehr fressen wollte, gelegen hat - ich hätte das gar nicht erst anfangen dürfen mit dem Gefüttere davon, aber irgendwann bin ich doch schwach geworden... :/


    Er hat nun Schonkost bekommen (gekochtes Hühnchen mit Reis) und damit hat sich das Problem innerhalb dieses Wochenendes erledigt gehabt, zumindest habe ich seit Freitag keinen Durchfall mehr im Klöchen gefunden, stattdessen Sonntag relativ gut geformten Kot und heut Morgen eine richtig schöne Wurst (es ist doch wunderbar, wenn man sich über Scheiße freuen kann und dann auch noch ein Forum hat, in dem man das bekannt geben darf... *g*). Alles ist in Absprache mit unsrer TÄ gelaufen, die sagte, wenn sich das Problem so nicht lösen würde, solle ich heute oder morgen vorbei schauen. Ich werde nun mal schauen, wie sich das Ganze wieder entwickelt.


    Meine Beiden haben beschlossen, dass ihnen gekochtes Fleisch besser schmeckt als rohes, wobei Goethe da auch noch mehr Fan von ist als Schiller, der in der Hinsicht ja schon immer ziemlich unkompliziert war.


    Für mich wäre also die dringendste aller Fragen: Wenn ich meinen Kalki heute wieder anwerfe - denn heute muss wieder neues Futter her - kann ich dann das gute Fleisch gekocht genauso supplementieren wie das Rohe?
    Ich würde gern, wenn ich sowieso kochen muss, auch Schwein füttern, weil mir zugetragen wurde, dass das durchaus wertvolles Fleisch für die Katzen wäre, welches gern angenommen wird und auch einen hohen Nährwert und Fettgehalt hat.


    Nicht ganz so wichtig aber auch interessant: Gibt es bei den neuen Fertigsuppies etwas, das besonders empfehlenswert ist? Ich hatte ja bisher immer mit TC supplementiert, wenn ich keine Zeit hatte selbst zu rechnen, in sofern sind auch in dieser Richtung neue Meldungen für mich wichtig.

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

  • Beim Kochbarf geht es nicht viel anders zu als beim Roh-Barf.


    Einziger Unterschied, du dosierst die Supplemente nach dem Rohgewicht des Fleisches.
    Kochbarf


    Ich bin immer noch nicht für die Fertigsuppies auf Dauer.
    Das TC Premix ist in seiner neuen Herstellung in Deutschland anders als das Instinct TC und hat u. a. keine Ballaststoffe (Flohsamenschalen) mehr drin.


    Die Grundrezepte gelten immer noch und die letzte Aktualisierung der Kalki ist vom März 2010.
    Da hast du also noch die aktuelle Version.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hi!


    Vielen Dank für die schnelle Antwort! Dann steht dem Kochen ja nichts mehr im Wege! :)


    Das mit TC ist aber ärgerlich, ich denke, dann werde ich auf Dauer was anderes nehmen... Irgendwelche Empfehlungen?

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

  • Das mit TC ist aber ärgerlich, ich denke, dann werde ich auf Dauer was anderes nehmen... Irgendwelche Empfehlungen?


    Hatte ich vorigen Sommer schon bei den netzkatzen geschrieben. :whistling:



    Meine Empfehlung: Natürliche Supplemente. :cool:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Wäre ich vorigen Sommer nicht viel zu beschäftigt gewesen um DA vorbei zu gucken, dann hätte ich das sicherlich auch gelesen *g*

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

  • So, ich habe eben gekocht - also wirklich gekocht *g*


    Das Schweinefleisch erfreut sich großer Beliebtheit (zumindest die 2 Bissen, die die beiden unsupplementert bekommen haben).
    Außerdem habe ich noch Reis gekocht und mit meinem Lieblingsschleim (Flohsamenschalen) vermischt, damit Goethe keine Verdauungsprobleme bekommt. Aktuell steht der Kram auf dem Balkon zum abkühlen.


    Leber, Suppis und Fisch kommen morgen erst dazu (steht alles schon fertig im Kühlschrank), wenn das Ganze kalt ist und berechnet hab ich den Kram mit dem DB-Kalki.
    Ich hab erst mal nur zwei Portionen gemacht um zu schauen, ob das Ganze gemocht wird...


    Irgendwas vergessen? Irgendwelche Anmerkungen? Immer her damit!

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

    Einmal editiert, zuletzt von weirdo ()

  • Mir kommt der Gedanke, dass die Mischung aus Reis und Flohsamenschalen eher unproduktiv ist.


    Reis entwässert zusätzlich.
    Außerdem habe ich inzwischen von vielen Katzen gelesen, die Futter mit Reis gemischt nicht vertragen und von einigen, die auf Reis allergisch sind (Menschen übrigens auch).
    Bei Zooplus wird z. B. von mehreren Usern geschrieben, dass die Katzen das Futter von Grau mit Reis nicht vertragen.
    Gut, kann auch mit an der Verarbeitung liegen, doch teste es mal und lass den Reis u. U. ganz weg.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Gut, das werde ich im nächsten Durchgang definitiv tun. Aktuell liegt mein Gedanke dabei, dass zumindest einer von beiden Probleme mit Tuna haben könnte. Mir ist (im Nachhinein, ich habe da vorher nicht drauf geachtet, was mich sehr ärgert) aufgefallen, dass wir hier Verdauungsprobleme (Durchfall) bekommen, wenn Tuna dem Futter zugesetzt ist.
    Mit Reis habe ich bisher nur die Erfahrung gemacht, dass es in Kombination mit gekochtem Hühnchen gut gegen eben diesen Durchfall hilft, weshalb es das aktuell wieder gibt - nachdem wir hier wieder normalen Kot hatten, gab es Futter in dem Tuna war und schwupps war der Durchfall wieder da.
    ich bin mir aber aktuell - ganz ehrlich - nicht sicher, ob der Fakt, dass eben kein Durchfall da war nicht doch am Reis gelegen haben könnte, weil du ja sagst, dass der Flüssigkeit zieht... Hmhmhm... :/

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

  • weirdo : Was bitte ist Tuna?

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Thunfisch :)


    Thunfisch :)


    Den kannst du aber definitiv mal ne Weile weglassen. Vielleicht probierst du ihn später nochmal, wenn sich alles eingespielt und stabilisiert hat.


    Andererseits braucht den keine Katze wirklich.
    Im Gegenteil, es wird immer davor gewarnt, zuviel Thunfisch zu füttern da er Suchtpotential hat.
    Was soll der ins Futter bringen?

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Es war so, dass beide nach dem Umzug in die größere Wohnung so ziemlich jedes Futter verweigert haben bis auf das Trockenfutter, was ich absolut nicht gut fand - darum bin ich auch erst wieder auf die Idee gekommen, wieder mit BARF anzufangen.
    Da ich weiß, dass die beiden Tuna gern im NaFu essen (wo sie allerdings keine Probleme dann haben) wollte ich den Einstieg leichter machen.
    Hätte ich mir aus sparen können, denn sie hätten das Fleisch auch so inhaliert wie sich rausstellte, aber hinterher weiß mans immer besser...


    Aktuell hab ich aber ganz andere Probleme, denn kaum haben wir wieder angefangen mit dem Rohfutter, haben auch schon beide Katzen wieder Durchfall.
    Ich habe nun ganz ehrlich Angst, dass es am Futter liegt, weil wir beim Dosenfutter das Problem eben NICHT hatten...!
    Erst hatte ja nur Goethe das Problem (darum mein Verdacht auf Tuna), jetzt ist Schiller aber auch betroffen, was mich stutzig macht.
    Morgen geht erst mal eine Kotprobe zur TK (und dann von da auch ins Labor, nehme ich an). So lange gibts hier weiter Schonkost, wenn TÄ nichts anderes sagen sollte.


    Ich ärgere mich und ich bin ratlos. Haltet mich für absolut bedeppert, aber ich habe keinen Schimmer was jetzt schief gegangen sein könnte...! -.-
    Wenn ihr Ideen habt, nach was ich meine TÄ fragen sollte, dann bitte jetzt her damit.

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

    2 Mal editiert, zuletzt von weirdo ()

  • Rohes Huhn und evtl. Morosche Karottensuppe.
    Mind. 1 Woche.
    http://www.kritische-tiermedizin.de/ernaehrung/karotten.htm

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Wieso das Huhn roh und nicht gekocht?
    Das mit der Karottensuppe hab ich damals schon probiert und es hat nichts gebracht, darum bin ich einfach mal skeptisch das betreffend. Mal schauen, was TÄ morgen sagt...

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

  • Wir haben die Kotuntersuchung nun hinter uns und wir haben keine Parasiten (juhu!).


    Schiller hat eine irritierte Darmflora mit zu viel e.Coli und noch einem Bakterium, dessen Namen ich aber vergessen habe, den Laborbericht, bekomme ich noch mit der Rechnung zugeschickt.


    Meine TÄ hat nun CanikurPro zum Aufbau der Darmflora verschrieben und Marbocyl P 20mg.
    Beides sind Medis für den Hund (die 5g-Version Marbocyl wäre auch für Katzen).
    Bei Canikur habe ich inzwischen heraus gefunden, dass ich das auch an Katzen geben kann, ohne, dass was schief läuft, Marbocyl stößt mir allerdings ein wenig bitter auf, weil die Dosierung schon was anderes ist...
    Schiller wiegt so ca 8kg, das sind 2kg weniger als das Gewicht, für das der Hersteller das Medikament deklariert.


    Hat jemand von euch Erfahrung damit?
    Ich habe nach einer Woche roher Pute mit Salz außerdem Erfolge in der Kotkonsistenz feststellen können (War ein Rat aus der Katzen-Alternativ-Liste!).
    Insgesamt sagt mir mein Gefühl, dass ich kein Antibiotikum geben sollte, das als Nebenwirkung u.a. Durchfall zu stehen hat und in dessen Packungsbeilage außerdem stand, dass es n ziemlicher Hammer wäre...


    Über einen Rat wäre ich sehr dankbar!


    Liebe Grüße
    Sarah

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!