• Hallo Ihr Lieben,


    Ich habe vor zwei Monaten die Katze von einer Bekannten übernommen. Die Katze ist drei Jahre alt und hat bereits fünfmal den Besitzer gewechselt. Unter anderen da sich die Katze nie mit anderen Artgenossen verstanden hatte. Dies liegt auch daran, da die Katze überhaupt keine Katze in ihrer Nähe wünscht.
    Heute war ich beim Tierarzt. Dieser diagnostizierte Arthrose.


    Da ich in Sachen Katzen eher Einstiegsbarfer bin, frage ich mal so in der Runde, worauf ich bei der Katze besonders achten muss bzw. was ihr besonders hilft.


    Vielen Dank für Eure Hilfe


    Gruß angielak

    meine Katzen Caruso, Lucy, Moses und Hazel sowie meine Hunde Akira und Emmy und Amber im Herzen

  • Ich habe dein Thema mal ins Unterforum Skeletterkrankungen verschoben.
    Wenn du den Filter auf Themen von Anfang an zeigen setzt, sind einige, doch halt nicht viele Themen dazu hier drin.


    Was mir spontan einfällt:
    Was meint der TA, wie lange die Arthrose schon besteht und ob die Unleidlichkeit gegenüber anderen Katzen evtl. auch mit Arthrose-Schmerzen zusammenhängen könnte?

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Hallo :hal: ,


    schön, dass Du Dich der Katze angenommen hast. Sie hat jetzt bei Dir sicher Ihr endgültiges Zuhause gefunden.


    Vor kurzem hatten wir schon einmal das Thema Arthrose. Schau mal hier:


    Arthrose


    Vielleicht ist was dabei, was Dir und Deiner Mieze hilft!


    Mein Tiger hat auch seit er 4 ist sehr starke Arthrose. Zeitweise hat er vor Schmerzen sogar geschrien. Momentan ist es besser. Ich hoffe, dass es so bleibt und ich das weitere Fortschreiten durch barfen etwas aufhalten kann.


    Für Erfahrungsberichte und Hinweise bin auch ich deshalb sehr dankbar. :jaha: :blumen1:

  • grünlippmuscheln sollen bei arthrose helfen


    Grüße Bine


    winke .. winke
    und .... tschüsss



    Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein wie andere mich gerne hätten...

  • Was meint der TA, wie lange die Arthrose schon besteht und ob die Unleidlichkeit gegenüber anderen Katzen evtl. auch mit Arthrose-Schmerzen zusammenhängen könnte?


    Das kann ich mir auch gut vorstellen.


    Grünlippmuschel (Canosan z.B.) würde ich mal ausprobieren. Arthrose ist doch eine Art Entzündung? Wenn ja, könntest du auch mehr Omega 3 geben. Das soll entzündungshemmend sein. Und wegen Vit A noch mal ein wenig googeln, da ein Zuviel für Ablagerungen am Skelett verantwortlich gemacht werden kann. Ich muß aber dazu sagen, dass ich mich nicht mit Arthrose auskenne und ob es nun Gelenke und/oder Muskeln betrifft.


    Bekommt deine Katze ein Schmerzmittel?

  • Arthrose ist salopp gesagt ein übermäßiger Gelenkverschleiß. Arthrose kann unter anderem durch eine Gelenkentzündung (Arthritis) entstehen. ;)


    Wenn die Katze Übergewicht hat, ist das schlecht für die Arthrose, das sollte also im Blick behalten werden, vor allem, wenn sie sich evtl. nicht viel bewegt. Bewegung ist bei Arthrose aber sehr wichtig, damit die Gelenke beweglich bleiben.


    Grünlippmuschelextrakt kann helfen, das sollte dann aber über einen längeren Zeitraum angewendet werden.
    Kollagenreiche Ernährung soll auch helfen, das ist aber umstritten. Du könntest also Gelatine mit ins Futter mischen. Ich glaube, da gibt es auch welche, die nicht andickt.
    Glukosamin und Chondriotin soll auch helfen. Diese Stoffe finden sich in den Schalen von Krustentieren (Glukosamin) :S bzw. in Knorpel (Chondriotin). Wenn deine Katze also Knorpel frisst (evtl. gekocht, dann ist er weicher), könnte das unterstützend helfen.


    Ich wünsche gute Besserung. :kstreicheln:

  • HI,geben kann man: Ouosecin
    Inhaltstoff: Mangansulfat,gertocknete Knorpel,Weich-u.Krebstiere
    Artischockenextrakt( schwefelhaltig)
    Glucosaminol: Schalentier,Artischocke
    Teufelskralle
    Weidenrinde(homöophatisch) gegen die Schmerzen
    Zeel
    Und da würde ich gegen Schmerzen auf jeden Fall was geben,die führen auch dazu ,daß die Katze unleidlich wird u. niemanden um sich haben will....u. solange sie Schmerzen hat,wird sich ihr Befinden kaum ändern.
    Arthritis käme hier auch noch in Frage,da müßte gegen die Entzündung auch noch was gegeben werden,damit die Entzündung ausheilt.
    Durch den Besitzerwechsel hat die Katze wiederum Streß,da müßte man sehn,daß sie ein ruhiges Plätzchen bekommt u. die Therapie anschlägt.
    Liebe Grüße Gina

  • Zitat

    Was meint der TA, wie lange die Arthrose schon besteht und ob die Unleidlichkeit gegenüber anderen Katzen evtl. auch mit Arthrose-Schmerzen zusammenhängen könnte?

    Ehrlich gesagt habe ich den Tierarzt nicht gefragt wie lange sie schon daran erkrankt ist und die Unleidlichkeit nicht weiter hinterfragt. Denn ich denke, dass die Schmerzen sicherlich ein (vielleicht sogar ein wichtiger) Grund für die Unleidlichkeit gegenüber den Katzen ist. Wichtig war mir nur herauszufinden, was mit dem Tier nicht stimmt. Mit der Diagnose wissen wir es nun und werden ihr dabei so gut es geht helfen.


    Denn diese Weiterreichung von einer zur nächsten Person hat sie stark beeindruckt.
    Es war schon ein schwieriger Akt das Tier in die Box zu packen, denn dies verbindet sie wohl mit "neuer Umzug, neue Leute, neue Umgebung". Mir scheint, niemand vorher ist mal auf die Idee gekommen, dass mit dem Tier körperlich etwas nicht stimmt.


    Zitat

    Zeitweise hat er vor Schmerzen sogar geschrien.

    Zum Thema Schmerzen können wir nur mutmaßen. Dafür bewegt sie sich zu wenig. Mir ist nur aufgefallen, dass sie für ein 3jähriges Tier kleinste Höhen nicht springen kann. Zuerst habe ich das auf ihr Übergewicht geschoben. (Sie wurde vorher mit Nass- und Trockenfutter gefüttert, welches ihr uneingeschränkt den ganzen Tag zur Verfügung stand) Mit Umzug zu mir und der Futterumstellung hat sie deutlich abgenommen und trotzdem die Sprungprobleme. Und abgesehen vom Knurren gegenüber den anderen Katzen und dem Miauen wenn es Futter gibt, hört und sieht man sie nicht.

    Zitat

    Bekommt deine Katze ein Schmerzmittel?

    Sie bekommt jetzt erstmal Zeel. TA meinte, es könnte mit der Wirkung bis zu 14 Tage dauern. Es widerstrebt mir, dem Tier jahrelang irgendein Schmerzmittel zu verabreichen.

    meine Katzen Caruso, Lucy, Moses und Hazel sowie meine Hunde Akira und Emmy und Amber im Herzen

  • Mein Tiger bekommt seit ca. einem halben Jahr jeden Tag 1 Canosan. Damit scheint er ganz gut zurechtzukommen. Jedenfalls ist er wieder draußen unterwegs und er springt auch wieder. Auch wenn er manchmal noch humpelt.


    Als die Arthrose so schlimmm war, bekam er über viele Wochen Schmerzmittel. Die habe ich dann abgesetzt, als er schon ein Weilchen Canosan bekam. Canosan werde ich ihm erst einmal weiter geben. Wie gesagt, ihm gehts jetzt besser.

  • Ich muss zu meiner Schande gestehen, ich habe die Beiträge nur überflogen. :peinlich: Ich schreibe nur mal eben auf, was bei Lady und ihrer Arthrose sehr gut gewirkt hat.


    Lady hat seit längerem starke Arthrose (alle Gelenke sind betroffen). Sie bekommt Zeel und Ost.heel, sowie Kurweise Teufelskralle und Grünlippmuschel. Und Kurweise gegen die Schmerzen von Horvi Ammodytes, Serpalgin und Latromactan. Alles abgesprochen mit Ta und Tierheilpraktikerin. Lady kommt damit sehr gut zurecht und sie hat keine tastbaren Schmerzen mehr. Das Gangbild hat sich deutlich verbessert. Sie kann auch wieder richtig hoch springen (höher als mir lieb ist *grummel*)
    Allerdings kommt es bei manchen Produkten darauf an wo genau die Arthrose sitzt, wie weit sie fortgeschritten ist und ob die Katze Schmerzen hat. Ich würde mich bezüglich der Medikation an den TA oder an eine gute THP wenden :)


    Dazu muss man sagen, dass ich schon seit längerem mit ihr bewusst Gassi gehe, um die Muskeln zu stärken und sie auch an den Beinen massiere, um bestimmte Muskeln zu lockern (Tipp von der Heilpraktikerin). Das hat auch sehr viel gebracht. Im Winter gibt es bei Nass-kaltem Wetter morgens Wärmekissen an den Stellen, die besonders schlimm betroffen sind. Das hilft auch sehr gut.
    Meine TA hatte auch Magnetfeld- Therapie vorgeschlagen. Aber Lady mochte das überhaupt nicht. Bei anderen Tieren scheint Magnetfeld ganz gut zu wirken.


    Beim Futter habe ich bei Lady nicht extra auf die Arthrose Rücksicht genommen.

  • Danke für die vielen tollen Tips. Die helfen uns schon mal weiter.


    Wahrhaftig haben die Schmerzen das Verhalten meiner Katze gegenüber den anderen sehr stark beeinflusst.Nach nur drei Tagen Einnahme von Zeel und auch dem guten warmen Wetter :D schmust sie mit einer der anderen Katzen. Ihr ist die Nähe der anderen nicht mehr unangenehm.
    Ganz ehrlich, das freut mich tierisch für die Kleine :wave:


    Vielen lieben Dank

    meine Katzen Caruso, Lucy, Moses und Hazel sowie meine Hunde Akira und Emmy und Amber im Herzen

  • :thumbsup:


    Da freue ich mich mit.


    Ja, Schmerzen können böse machen.


    Weiter guten Erfolg bei der Milderung der Beschwerden.
    Heilung geht ja leider nicht.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Nach nur drei Tagen Einnahme von Zeel und auch dem guten warmen Wetter :D schmust sie mit einer der anderen Katzen. Ihr ist die Nähe der anderen nicht mehr unangenehm.

    :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: