Katzen barfen nach OP/ Zahnextraktion

  • Hallo ihr Lieben,
    zwei meiner Katzen haben, wie sich gestern beim Tierarzt heraus stellte FORL, eine von ihnen muss am Freitag 3-5 Zähne gezogen bekommen, die andere in der nächsten Woche. Nun wollten wir in Kürze mit dem Barfen anfangen, meine Frage ist, ob wir damit dann lieber noch warten sollten wegen der zum Teil offenen Wunden im Mäulchen. Hat jemand Erfahrungen?

  • Hallo,


    mein verstorbener Marley hatte auch sehr schlechte Zähne. Bei der ersten Extraktion vielen da 9 Stück zum Opfer. Mein TA hat mir damals empfohlen Fleisch kurz anzudünsten, und in ca. fingernagelgroße Stücke zu schneiden (das war laaaaange bevor ich gebarft habe).
    Meine nikita hat vor kurzem auch 7 Stück gezogen bekommen, und sie hat anstandslos, und ohne jede Probleme, am nächsten Tag schon wieder fleisch gefressen. Mein TA war begeistert, wie gut Alles verheilt ist.

    " Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muß"


    Immanuel Kant




    In Erinnerung. mein Sternenkater Marley


    :boehsebarferz:

  • Das hört sich ja schonmal gut an. Ich denke, in Bezug auf die Bakterin aus dem Fleisch, mit denen die Katzen ja im allgemeinen zurecht kommen, muss ich mir in Bezug auf die Wunden auch keine Sorgen machen,denn es kommen ja im Katzenmäulchen ohnehin eine Vielzahl von Bakterien vor, oder?

  • Mein Pitti hat nach seinen Zahn-OPs auch immer gleich normales Futter gefressen.
    Damals noch nicht Barf.
    Nur Hackfleisch sollte man nicht verwenden, das könnte sich eher in den Wunden festsetzen, weil u. U. zu klein.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Genau aus diesem Grund, den Lydia nannte, hat mein TA mir damals das Fleisch empfohlen. Er meinte, daß das Dofu mit seiner feinen Konsitenz schnell in die Wunden setzen könnte ;)

    " Der Mensch ist das einzige Geschöpf, das erzogen werden muß"


    Immanuel Kant




    In Erinnerung. mein Sternenkater Marley


    :boehsebarferz:

  • Putzig, ich hab nach Zahn-OP meist gegartes gereicht und zwar fein pürriert und suppig. Hab gedacht, wenn mir ein Zahn gezogen wurde, wollte ich auch lieber erst mal nur Suppe und nichts wo ich drauf rumkauen muss. Das ging auch gut.


    Von anderen Katzenhaltern hab ich auch schon gehört, dass die TA dazu raten Trofu zu füttern, weil das meist direkt abgeschluckt wird.


    Von Komplikationen hab ich aber bei keiner Fütterung gehört. Denke also man sollte es von der Mieze abhängig machen.


    Mein Doc hat bei FORL übrigens erst eine Seite komplett gezogen und 6 Wochen später die andere. Einzig die Fangzähne sind noch drin, die hätte er zeitlich nicht geschafft und toitoitoi machen die bisher auch keine Probleme.

    Liebe Grüße Andrea mit 42 Pfoten und diversen Flossen :kaf:


    Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.
    Rainer Maria Rilke

  • Von anderen Katzenhaltern hab ich auch schon gehört, dass die TA dazu raten Trofu zu füttern, weil das meist direkt abgeschluckt wird.


    Wenn so viele Zähne gezogen werden, wird ja meist genäht. Meine TÄ war völlig entsetzt, als ich ihr erzählte, dass Shania schon am nächsten Tag auch ein wenig TroFu gefressen hat - sie meinte, bloß nicht Trofu, die Nähte sollen ja ein bisschen halten.
    Hingegen fand sie NaFu und auch Rinderhack völlig okay.


    Zitat

    Von Komplikationen hab ich aber bei keiner Fütterung gehört. Denke also man sollte es von der Mieze abhängig machen.


    Sehe ich genauso.

    Ingrid mit Tarzan


    * * * * * * * * * * * * * * * *
    Für immer im Herzen, in unendlicher Liebe und großer Dankbarkeit:
    Bobbi (1991 - 2005), Cleopatra (1991 - 1996), Kasimir (1991 - 2006), Filou (bei uns 1996 - 2007), Shakira (2007 - 2009), Minerva (? - 2012), Shania (? - 2017)
    und Mogli, wo er auch sein mag