Richtig abnehmen für Katzen

  • Zwischen Menschen und Katzen gibt es sehr gravierende Unterschiede beim Stoffwechsel. Der Mensch benötigt deutlich weniger Proteine und Fette als eine Katze. Dafür kann die Katze jedoch mit Kohlenhydraten recht wenig anfangen. Demzufolge muss man auch beim Abnehmen bei einer Katze anders denken als beim Menschen.


    Die Werbung lässt uns häufig glauben, eine Katze würde genauso abnehmen wie der Mensch, indem man spezielles Diätfutter mit wenig Fett und wenig Proteinen gibt. Das Spezialfutter ist in den meisten Fällen Trockennahrung, von dem im Schnitt 3-4 Esslöffel pro Tag an eine Katze verfüttert werden, damit diese ihr Gewicht hält oder gar abnimmt.


    Katzen ziehen aus genau jenen Stoffen, die in diesem Futter reduziert wurden, ihre Energie. Vergleichbar mit z.B. Traubenzucker beim Menschen, wird gerade das Fett darin umgewandelt. Die Folge ist eine entsprechend weniger aktive Katze, die die meiste Zeit irgendwo liegt und schläft. Bei Katzen ist zumindest eines identisch mit dem Menschen: Ohne Bewegung wird es nicht funktionieren mit dem Abnehmen. Dementsprechend wird auch eine energielose Katze nicht abnehmen.


    Man sollte auch nicht vergessen, dass im Fett auch die lebenswichtigen ungesättigten Fettsäuren enthalten sind. Ein Mangel an ihnen kann zu Hautkrankheiten und Fruchtbarkeitsstörungen führen.


    Wenn man nun eine Katze ohne Hungergefühle und ohne Spezialfutter zum Abnehmen bewegen möchte, sollte man statt dem Fett die Kohlenhydrate reduzieren. Sprich, auf Getreide und ähnliche pflanzliche Stoffe weitgehend verzichten. Eine geringe Menge sollte man der Katze weiterhin geben, da es als Ballaststoff der Verdauung ganz gut tun kann. Jedoch sollte man hierbei eher auf Gemüse wie Karotten wechseln, statt auf Kartoffeln oder Getreide.


    Der Körper der Katze verarbeitet Kohlenhydrate zu Stärke, da die Moleküle nicht wie beim Menschen gespalten werden können. Die Stärke wird unmittelbar in Fettgewebe umgewandelt. Wenn man nun die Diätfuttermittel genauer ansieht, wird man einen sehr hohen Anteil grade an diesen Kohlenhydraten feststellen, was leider entsprechend auch bedeutet, dass dieses Futter die Katze eher noch dicker macht, als dünner.


    Die Menge des Futters muss eingependelt werden. Beginnend mit der normalen Fütterungsempfehlung sollte das Futter so angepasst werden, dass die Katze nicht mehr als 1-2 % des Gesamtgewichtes pro Woche verliert. Nimmt sie schneller ab, sollte die Menge etwas erhöht werden, nimmt sie deutlich weniger ab, entsprechend auch die Menge verringern.
    Man darf jedoch von einer Katze nicht zu viel erwarten. Wenn eine Katze etwa 1 KG abnehmen soll, ist dies vergleichbar mit 20 KG die der Mensch abnehmen müsste. Das funktioniert nicht von heute auf morgen.


    Das Wichtigste jedoch ist Bewegung, Bewegung, Bewegung.

    Liebe Grüße
    Steffi, Räuber, Ziege, Kaugummi oder auch der Chaos Cat Club (CCC - Charly, Charie, Chewie) :frc:
    :peinlich:

  • Vielen Dank für diesen informativen Beitrag! Wenn meine Plüschtiger irgendwann mal zu dick sind, werd ich auf jeden Fall darauf zurückgreifen.