Erfahrungen zur Umstellung

  • Hallohooo und willkommen im Club :hl:


    Ich kann als Anfänger meine Erfahrungen zur Verfügung stellen:


    Stufe eins:t Felini Complete bestellen und den Kalki runterladen :jaha:


    Stufe 2 : Felini in Ruhe füttern und hier im Forum lesen, lesen, lesen... :hi:


    Stufe 3: easy barf bestellen mit den Suppies die man so braucht und erste Rezeptversuche im Kalki eingeben; Katzen dabei unbedingt weiter füttern :essen2::essen3:


    Stufe 4: feststellen, dass mit dem Kalki alles halb so schlimm ist; dann drei Rezepte ausrechnen: eins mit Felini, eins mit easy barf und eins ohne "Hilfsmixtur" und festellen, dass das ohne genauso simpel ist, wenn man den Kalki einmal begriffen hat :weia:


    Stufe 5: Fleisch besorgen, Küche in ein Schlachtfeld verwandeln und Katzenrohfutterpotionen in TK-Tüten einfrieren :kochen2:


    Stufe 6: den Katzen das neue gute Essen servieren und glücklich bei einer gepflegten Tasse Kaffee dem wilden Kauen und Schmatzen zuhören und -sehen :kaffee2:


    wichtigste Stufe 7: Erfahrungen an "Neubarfer" weitergeben :computer2:


    Viel Spass beim ausprobieren :wave:


    Liebe Grüße von Stephanie mit Mia & Maya, 2 glücklichen Barf-Coonie-Kindern

    Grüße von Stephanie und den Coonies Mia & Maya sowie
    Außenwohnkatze Uschi
    offizielle Mitglieder der BARF-Sekte :ch:


    [/align]

    Zitat

    "... die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das dem Menschen
    eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber dafür nichts zu
    tun.


    Kurt Tucholsky " :skatze:

  • Ich bin ebenfalls Barfanfänger.
    Meine Herangehensweise ans barfen war folgende:


    • 1. ganz wichtig: lesen, lesen und nochmals lesen, die allermeisten Fragen wurden mir auf diese Weise schon beantwortet


    • 2. den Kalkulator bestellen


    • 3.die Supplemente (für die nat. Suppplementierung) bestellen, welche das sind, habe ich durch Punkt 1 herausgefunden


    • 4. bis der Kalki freigeschaltet ist, das Grundrezept ausprobieren


    • 5. zwei meiner Miezen haben das Barf sofort angenommen, Kater Max hat verweigert, also wieder Punkt 1 und die Tipps zur Umstellung anwenden


    • 6. sich freuen dass alles gut klappt und über eine größere Kühl-/Gefrierkombination nachdenken :rolleyes:

    Liebe Grüße von Christiane und der Katzenbande :computer3:


  • ich befinde mich derzeit noch auf Stufe 0 ;(


    Aber ich finde es klasse wie ihr Euren Einstieg beschrieben habt. Das macht Mut, dass ich das auch schaffe und durchstehe!!!



    Denn eigentlich kann es nur an meiner eigenen Ungeduld scheitern (ich bin furchbar ungeduldig...leider)



    Liebe Grüße


    Sandra & Cats

  • NACHTRAG :petz:
    Stufe 4b: Die Zeit während des Wartens auf die Suppilieferung sollte dringend mit beruhigender Schokolade für den Fleischzubereiter versüßt werden. Es ist jedoch strikt auf eine möglichst kurze Lieferzeit zu achten, damit keine gesundheitlichen Beschwerden entstehen. :jaha:


    Oben genannte Vorgehensweise ist auch für besonders schwierige Verläufe der Stufe 0 mit dem Begleitsymptom "extreme Ungeduld" anzuwenden. Hier jedoch dringen in Kombination mit ausuferndem Fragen stellen im Forum :kaf:

    Grüße von Stephanie und den Coonies Mia & Maya sowie
    Außenwohnkatze Uschi
    offizielle Mitglieder der BARF-Sekte :ch:


    [/align]

    Zitat

    "... die Katze ist das einzige vierbeinige Tier, das dem Menschen
    eingeredet hat, er müsse es erhalten, es brauche aber dafür nichts zu
    tun.


    Kurt Tucholsky " :skatze:

  • Hei, auch ich bin eine Einsteigerin und hoffe, daß vor allem meine Kater bald weg vom Nassfutter sind ...


    Bis jetzt haben wir es geschafft das Trockenfutter aus unserem Haus zu verbannen .. und es klappt !


    jetzt möchte ich außer meinen Mädels (4 NFO) noch meine Burschen (3 NFO) auf BArf umstellen.


    Ein Bube frisst gerne Küken und rohes Faschiertes, die anderen beiden stehen am Anfang!


    Was würdet ihr meinen ist der nächste Schritt:


    - Flügerl der 1-Tagsküken ganz klein geschnitten und "paniert" mit Trockenfutter. Das wird gerne genommen zu meiner Überraschung. Der andere Kater frisst ja schon länger die Flügerl.


    .. was kommt nun ? anfangen zu wolfen und andere Teile des Kükens mitwolfen ?


    Liebe Grüße monika

  • Ich würde gar nicht erst lange testen, sondern den Burschne (wie alt waren die doch noch?) einfach Barf vorsetzen.


    Es ist ein Unterschied, ob katz Fleisch oder ob sie/er Fleisch mit Supplementen frisst.
    Das schmeckt nämlich ganz unterschiedlich.


    Einfach hinstellen und gut.
    Wenn es nicht kalppt, kannst du immer noch andere Tricks anwenden.


    Jüngere Katzen lassen sich meist schneller umstellen, doch Kater sind meist verwöhnter und bequemer als Katzen :D

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich kann nur sagen: EM - einfach machen.


    Ich hab mich seit 2007 :peinlich::peinlich::peinlich: immer wieder NICHT getraut .... Seit Freitag gibts hier fast nur Rohfleisch. Die Suppies sind heute gekommen und auf gehts in die nächste Phase. Und im Moment erfreue ich mich bei 3 von 5 dass sie das Rohfleisch tatsächlich futtern :hu:


    Also: nur rantrauen und hier nachfragen. Denn hier wird einem geholfen. Entwerder durch Zuspruch/Aufmunterung oder durch durch die Beantwortung der Fragen.

    Jasmin mit Filou und Klexi


    Snipy - mein Großer, unser Bassmann - hat bleibende Pfotenabdrücke hinterlassen. 01.08.2002-04.06.2011
    Toffee - dein Leben ist endlich, meine grenzenlose Liebe zu Dir nicht. 05.05.2006-28.08.2012
    Streicher - geliebtes Katerchen, meine Rübe, ... auch Dich muss ich gehen lassen. Mein Herz ist gebrochen. 27.04.2009-04.09.2012

  • Ich würde auch einfach mal ein Kilo Fleisch nach Grundrezept zubereiten (evtl. beim ersten Mal mit Seealge und Fortain etwas zurückhaltender sein ;) ), das Futter einen Tag eingefroren lassen und dann den Katzen vorsetzen, als wäre es das Normalste der Welt.
    Praktischerweise fütterst du das supplementierte Fleisch, wenn du sowieso außer Haus musst, dann wissen die Katzen, dass rummäkeln keinen Zweck hat. Außerdem kommst du nicht in Versuchung, andauernd zu schauen, ob sie das Futter fressen. ;)
    Katzen sind seeeeehr mißtrauisch. Je mehr "Gewese" ums Futter gemacht wird, desto skeptischer werden sie. "Mit dem Futter kann irgendwas nicht stimmen!" denken sie sich. Deswegen einfach hinstellen, weggehen und nicht mehr gucken.
    Sollten Sie das Futter wirklich (komplett) verweigern, kannst du immer noch anfangen zu tricksen. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Miss Pingle ()

  • Ich habs bei meinen Spaniern ganz einfach bemacht.
    Mal Fisch gekauft und mal Pute, testen lassen, es wurde gefressen und bespielt.
    Dann Fleisch bestellt, Felini Complete genommen, es wurde gefressen - 15 Tage lang :)
    Dann verschiedene Sorten Fleischb bestellt und alle Suppis, Rezepte gemacht, den Katzen zum Frass vorgeworfen, und seitdem barfen die beiden... auch Fortain wurde gleich in voller Menge genommen.
    Ich war allerdings gemein, vor der ersten vollsupplementierten Barf-Mahlzeit hab ich sie ca 15 Stunden hungern lassen... vorher gabs nur ne kleine Mahlzeit... und wer Hunger hat frisst bekanntlich :)
    Es wird auch alles an Ballast mitgefressen, und auch wenn mir mal mehr Wasser in den Napf gerät, alles kein Thema :), dann gibts halt Wassersuppe, auch die wird nicht verschmäht.
    Mein Rico spielt ab und an mit dem Fleisch, denkt er muss es erst noch töten, aber das wird nun auch weniger... beide fressen inzwischen auch etwas größere Brocken, wir barfen jetzt seit ca 6 Wochen :)
    Nächstes Mal gibt es noch weniger gewolftes und mehr Brocken. Die beiden Spanier sind da echt ein Traum, ich frag mich ob das an der Vergangenheit liegt, denn sie kennen sicher auch Hungerzeiten aus der Tötungsstation.

  • Die beiden Spanier sind da echt ein Traum, ich frag mich ob das an der Vergangenheit liegt, denn sie kennen sicher auch Hungerzeiten aus der Tötungsstation.

    Das kann sehr gut sein - die Beiden kennen sicherlich Zeiten, in denen sie nicht wählerisch sein konnten. :(

  • Für die beiden tut mir das immer noch leid, aber was Barfen betrifft ist das natürlich ein Vorteil. Dass man von Barf schneller satt wird haben sie auch noch nicht wirklich verstanden, sie fressen ungefähr das doppelte bis dreifache zur Zeit. Noch sind sie eher schlank, da ist das denk ich noch ok, aber irgendwann werde ich mal die Bremse drücken müssen.

  • Vielleicht hast du Glück und sie entwickeln im Laufe der Zeit ein Hungergefühl, wenn sie merken, dass es immer wieder etwas zu futtern gibt und keine Not mehr herrscht.

  • DAS kommt mir sehr bekannt vor.
    Bei meinem Pitti, er kam fast verhungert zu mir, hat es etwa 1 Jahr gedauert, bis es sich in seinem Kopf festgesetzt hatte, dass er immer was zu fressen bekommt.


    Ich bin dann auch ein bissel auf die Bremse getreten und hab vor allem verhindert, dass Pitti meinem Erstkater alles wegfuttert.
    Dessen Rest durfte er ausputzen. :D

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • also bei mir ist es so, dass ich noch auf meine lieferung warte 8o und schon mal ein paar rezepte erstellt habe, die einsatz bereit wären.
    rohes fressen die beiden auch schon, haben pute, rind, rinderhack, kalb, hänchenherzen- und mägen ausprobiert. (sollte für den anfang genügen^^)
    ich habe nur bedenken wegen den suppis, dass wenn ich alles untermische und das gesamte fleisch vorbereite, es keiner frisst (geschmack und so).
    ich habe gelesen, dass das bei einigen wohl ohne probleme ging und bei anderen wohl eher weniger.
    des weiteren sollte man am anfang erst ganz wenig von seealge und fortain probieren.


    kann ich das dann also so machen, dass ich je nach mahlzeit, mal fortain und seealge, dann schmalz und nochwas gebe? quasi um zu sehen wie die
    resonanz ist und um sie daran zu gewöhnen, wie bei der umstellung auf rohes?


    glg

  • Da gibt es doch gerade ein aktuelles Thema dazu. Hast du da mal reingeguckt?
    Umstellung: langsam oder sofort - Erfahrungen bitte


    Meine Empfehlung für den Anfang:
    Misch nicht so große Mischungen, sondern eher nur von etwa 1 kg Fleisch (incl. Herzen u. Mägen) und biete diese an.
    Dann kannst du besser reagieren und hast nicht soviel ungeliebte angemischte Portionen im Gefrierschrank.


    Das restliche Futterfleisch kannst du einfach ohne Verarbeitung in den Gefrierschrank tun.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Bei mir sind inzwischen noch 2 Spanier eingezogen :)
    Nilo kam im August, ich hab dann am 2. Tag Rico und Suco ihr Barf hingestellt (am 1. Tag gabs Dose für alle), wollte für das Nilchen eine Dose öffnen, aber der war schneller am Napf als ich dachte und fraß den anderen beiden das Barf voll supplementiert weg als hätte er nie was anderes gefressen. Und er war nicht wirklich dünn als er hier ankam :) - das neue Frauchen kreischte vor Entzücken, wie ihr euch denken könnt :D


    El Diablo kam dann Ende Oktober und war Trofu Junkie, also erst ne Woche nur Trofu gefressen, dann gabs Trofu gemischt mit Nafu, wurde auch schnell akzeptiert, und nach einer weiteren Woche gabs dann nur noch Nafu. Barf war aber bäh, aber Barf mit ca 1/4 der Menge an Nafu gemischt war lecker :schleck:- irgendwann gabs dann kein Nafu mehr rein und inzwischen mag er nicht mal mehr die wöchentliche Ration Dose, er frisst jetzt nur noch Barf, die anderen 3 fressen auch gerne mal Nafu zwischendurch.


    Ich fands einfach toll wie unkompliziert das hier ging, man liest ja Horrorgeschichten was das Umstellen von Futter betrifft, selbst bei dem Teufel wars ja relativ einfach, man musste nur ein paar Schritte mehr machen. Und Nilchen, na ja, der ist glaub ich der Traum jedes Barfers :)
    Rico spielt nun sein Fleisch auch nicht mehr tot, vorher war da ja nur Suco, der ist ihm dann immer nach und hat das tote Fleisch vernichtet wenn Rico es getötet hatte 8) , aber da die Konkurrenz an den Näpfen sitzen bleibt muss man ja auch dabei bleiben, denn sonst könnte ja alles weg sein...
    So süß wie Rico auch war beim Spielen, ich bin nicht traurig dass ich kein Fleisch mehr von den Wänden kratzen muss :rolleyes:

  • Totschütteln.


    Nafu, soll ich dich noch töter töten?
    Kenne ich aus Nafu-Zeiten und geht heute noch gelegentlich mit Fleisch.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)