Verunglückte Taube

  • Huhu,


    eben ist eine Taube gegen mein Küchenfenster geknallt und hat es leider nicht überlebt. ;(


    Was meint ihr? Napf oder Beerdigung?
    Ich bin unsicher, weil es ja eine Stadttaube ist, wer weiß, was die gefressen hat und ob mit der irgendwas ist. Aber ich fänd's auch schade drum, wo sie doch nun eh tot ist und das auch noch genau vor meiner Küche.


    Liebe Grüße
    Doreen

  • Hallo,


    wenns keine Zuchttaube ist, sondern wirklich so eine Stadttaube würde ich es lassen. Weniger wegen einer Übertragung von Krankheite, (ist eher unwahrscheinlich), als vielmehr deshalb, weil diese Tiere ständig den Umweltgiften in der Stadt ausgesetzt sind. Autoabgase und Co, bzw. Reste davon finden sich dann auch im Fleisch wieder und das würde ich meinem Tier nicht unbedingt zumuten wollen...



    Liebe Grüße


    Peter

    In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.

  • Also die hat keinen Ring. Ich nehme mal an, dann ist es keine Zuchttaube und gehört auch keinem, oder?


    Hast Recht, Peter, an Umweltgifte hab ich jetzt noch gar nicht gedacht. Nur daran, was die so fressen...
    Dann nicht Napf sondern Beerdigung. Mal schauen, ob ich das hinbekomme. Es liegenja schon wieder 20 cm Neuschnee und der Boden ist noch steinhart.


    Trotzdem schade drum. Aber viel dran wäre eh nicht, oder? Die wiegt so wie sie jetzt ist genau 312 g.

  • Ich würd sie auch beerdigen.


    Aber ich musste grad lachen,als ich gelesen hab,daß Du überlegst sie zu verfüttern.Das darf man einem Nicht-Barfer echt nicht erzählen :lach: die halten uns ja so schon für bekloppt! :faxen:

    Liebe Grüße
    Susanne mit Mirco :wink: und Hexe für immer im Herzen
    Mitglied im Dicke-Kater-Club

    Mitglied der ersten offiziellen Barfsekte

  • Zu spät.
    Der Boden war so hart, da kam man nicht rein. Ich hab sie jetzt ganz pietätlos in die Biotonne getan. :peinlich:;(

  • Wie Umwelteinflüsse? Mag sein, aber füttert ihr alle ausnahmslos Biofleisch? Ich meine, es ist toll, wenn ihr das macht. Aber was Tiere aus der Massentierhaltung bekommen an Futter und Antibiotika, ist auch nicht grade gesund und das findet sich schließlich auch im Fleisch wieder. Aber wer weiß, vielleicht hat die Taube auch was Giftige gefressen. Muss ja ein sehr orientierungloses Tier gewesen sein. ^^ Nein, das ist eigentlich nicht lustig. Aber ein bisschen komisch finde ich die Vorstellung schon, wie jemand da steht und überlegt, ob die Taube verfüttert oder beerdigt werden soll. :D Das können nur Barfer! ^^

  • Hallo Dana,

    Wie Umwelteinflüsse? Mag sein, aber füttert ihr alle ausnahmslos Biofleisch? Ich meine, es ist toll, wenn ihr das macht. Aber was Tiere aus der Massentierhaltung bekommen an Futter und Antibiotika, ist auch nicht grade gesund und das findet sich schließlich auch im Fleisch wieder....

    ...so ganz unrecht hast du da nicht und sicher wäre Bio-Fleisch immer die beste Lösung. Leider können sich die wenigsten dies finanziell leisten. Und bei aller Tierliebe, wenn Bio-Fleisch, dann zuallererst für meine Familie und dann erst für die Tiere. Aber gut, darum gehts ja hier nicht.


    Meine Intention bei meinem obigen Hinweis waren mehr die Abgase und anderen Umweltbelastungen, denen eine Taube in der Stadt ausgesetzt ist. Die darin enthaltenen Gifte wie Schwermetalle usw. lagern sich im Fleisch der Taube ab und reichern sich je nach Alter der Taube nach und nach an. Sowas muss ich echt nicht meinem Hund füttern. Ganz abgesehen von der Möglichkeit, welche Du ansprachts, dass die Taube ja auch Gift gefressen haben könnte...


    Ich ess ja auch kein Obst, welches an einer Bundesstrasse wächst und davon gibt es hier in McPomm massenweise. Aus genau den gleichen Gründen.



    Liebe Grüße


    Peter

    In Wirklichkeit ist die Realität ganz anders.

  • Ja, das ist wahr. Dauerhaft Biofleisch füttern geht sicher ins Geld. Aber wie gesagt, ich finde es nicht gesünder Fleisch aus der Massentierhaltung zu essen oder den Tieren zu verfüttern, als eine Taube von der Straße. Einziger Grund wäre für mich wirklich das Gift, was sie gefressen haben könnte. Ich meine, so ein Vogel fliegt ja nicht einfach so gegen eine Scheibe, oder? Wenn das so wäre, könnte man sich vor Tauben vorm Fenster kaum retten. ^^

  • Ich glaube nicht, dass die Kuh im Stall parasitenfrei ist. Ich wollte hier auch keine Grundsatzdiskussion auslösen. Ich wollte nur sagen, dass die Taube vielleicht nicht ungesünder ist, als ein Rind, welches mit Antibiotika und fragwürdigen Mitteln gefüttert wurde. Meine Meinung.

  • Dafür gibt es Fleischbeschau, Entwurmungen etc.pp.


    Antis und Co. dürfen nicht kurz vor der Schlachtung verwendet werden, da gibt es auch Zeiträume die eingehalten werden müssen. Natürlich sind Selbige bzw. deren Abbauprodukte auch noch in den Nutztieren vorhanden, besonders eben in Niere & Co. (weswegen es die hier garnicht gibt), aber wo sind sie das wohl nicht..... wenn man sowas ganz vermeiden will, muss man eben Bio kaufen, oder seine Kühe selber halten ^^


    Wer sich das mal anschaun muss... klick


    Wenn man wissen will, was in so einer "Flugratte" so steckt (die sich ja nunmal in der Stadt von Abfall ernährt) zB klick


    Und wenn ich bedenke, wie die Kater meiner Eltern jeden Sommer rumlaufen, so oft kann man sie nicht entwurmen, wie man müsste :rolleyes: und was die fangen, frisst auch gespritztes Getreide auf dem Feld nebenan, läuft durch die Gülle vom Bauern nebenan... das könnte man mit Sicherheit bis ins Bodenlose auseinander denken, aber ...

  • Tjoa, jetzt isses eh zu spät, das Täubchen gibt's nicht mehr.
    Das die Gift gefressen hat,glaube ich eigentlich nciht, aber ausschließen kann ichdas natürlicha uch nicht. Ich tippe auch auf normale Doofheit. Sooooo groß ist der Kopf von Tauben ja nicht ;)
    Das mit den Autoabgasen hat mich schon überzeugt. Und dann der ganze Müll, den die fressen.
    Trotzdem, was glaubt ihr wäre letztendlich an Fleisch übriggeblieben, bei 312g Komplettgewicht? Und wie macht man sowas eigentlich, wenn man ein heiles komplettes Tier hat. Ich koche ja, also wolfen und fertig ist nicht. Da müssen ja die Federn ab und dann noch das Innere alles raus...:br:

  • Naja, ich würde mal denken, es hätte für Herrn Lehmanns hohlen Zahn gereicht. :D


    Nicht umsonst gibt es meist gefüllte Täubchen oder Taubenbrust eher als Vorspeise. :whistling:

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • ich hätte das nicht gekonnt...
    Kopp ab, feder ruppen, fleisch abpopeln, Innerein rausfischen :br:
    näääää lass ma



    312 g mit allem drüm und dran? nee also für meine beiden Dicken brauch ich ja sowieso schon knappe 350 g o.0
    von der taube wärn die nit satt geworden

  • Du bist ja bös. Meine wollen beköchelt werden. Ich krieg heute Wachteln geliefert, was meinste, wie lästig da das Ausbeinen ist. Ich glaube, an so ner Wachtel ist noch weniger dran, als an ner Taube.