Feline infektiöse Peritonitis (FIP)

  • FIP = Feline infektiöse Peritonitis


    Erreger: Felines Coronavirus


    Hochkontagiöse Erkrankung mit hoher Letalität bei Katzen und anderen Feliden. Infektion erfolgt peroral oder aber intrauterin -> selten.


    Vermehrung des Virus im Dünndarmepithel in den Peyer Plaques (=lymphatisches Gewebe) und in den regionären Lymphknoten . Virusvermehrung und Ausschwemmung -> Festsetzung des Erregers in Makrophagen oder makrophagenähnlichen Zellen von Leber, Niere, Peritonaeum , Pleura und Gehirn.


    Klinik:
    2 Verlaufsformen


    1.) Feuchte, exsudative Form (94%)
    2.) Trockene Form


    Frühsymptome:
    - Fieber mit Inappetenz
    - Gestörte Futteraufnahme (Störung beim Kauen und Abschlucken, sowie
    Fresswiderwillen)
    - Koprostase
    - Ikterus (=GelbsuchtI
    - Blasse Schleimhäute
    - Augensymptome : Nickhautvorfall, Veränderung der Kornea, Iritis
    - ZNS-Störungen


    Spätsymptome:
    Bei feuchter Form:
    Ergüsse in Bauch- und Brusthöhle. Dicker aufgetriebener Bauch -> Punktat bernsteinfarbene, fadenziehende Flüssigkeit (hoher Protein- und Zellgehalt). Ergussflüssigkeit bei Punktat ist beweiskräftig zusammen mit den anderen Symptomen.


    Bei trockener Form :
    Höckerige Gebilde auf Niere und Lymphknoten palpierbar.
    Röntgenbild: Lungen- und Herzveränderungen sichtbar -> multiple entzündliche Knötchen.


    Labor:
    Leukozytose -> Neutrophilie , Bilirubin hoch, GOT hoch, GPT hoch


    AK-Test gegen FIP Virus positiv Titer über 400 bei kranken Katzen sind beweisend.
    Vorsicht beim Test kann es zu Kreuzreaktionen mit anderen Coronaviren kommen, daher ist nur hoher Titer beweisend.


    Therapie :
    nicht möglich, Euthanasie.
    (Versuch mit Spitzwegerichtinktur innerlich 3 Tropfen aufs Futter täglich, wirkt virussuppresiv.)