Problemfrettchen wie füttern?

  • Hi,
    Ich würde gerne die Ernährung meiner Frettchen auf Barf umstellen bzw. auf Teilbarf.
    Während meine Fähe eigentlich alles verträgt, was in ihr Mäulchen kommt, macht mir mein Rüde etwas sorgen.
    Er lebt seit mitte Dezember 2008 bei mir. Im Tierheim hatte er Katzenfutter bekommen und bei mir wurde er dann auf Frettchenfutter umgestellt.
    Er hatte von Anfang an sehr weichen Kot, der recht übel roch. Bis Januar hatte ich ihn auch an Frischfleisch und Mäuse gewöhnt. Nach diesen Mahlzeiten sah der Kot annähernd normal aus und roch nicht mehr so stark.
    Schnell stellte sich dann herraus, dass er eine starke Bronchitis hatte, was ich und meine Heilpraktikerin zuerst mit natürlichen Mitteln bekämpfen wollten, aber schon nach einigen Tagen verwies sie mich an einen Tierarzt, wo er dann ein Antibiotika bekam, was zuerst 7 Woche gegeben werden sollte, dann aber auf 14 Tage verlängert werden musste.
    Ende Januar steckte er sich dann wahrscheinlich bei meiner Schwester mit einem Magen-Darm Infekt an. Und ist wohl über Nacht komplett dehydriert. Er stand am nächsten Morgen einfach nicht mehr auf, sein gesamter Kreislauf war zusammengebrochen. Also ab ikn die Klinik, wo er 3 Tage intensiv medizinisch betreut werden musste.
    Ich bekam dann ersteinmal ein Magen-Darm Futter für Katzen mit und Benebacpulver um die Darmflora wieder aufzubauen.
    Während er dieses Futter bekam nahm der Kot lngsam eine feste konsistenz an und roch nur noch leicht säuerlich.
    Ich habe dann ein sehr hochwertiges Frettchenfutter geholt, dass mehr Reis als Gedreide enthielt. Aber auch hier wurde der Kot wieder weich und fing an zu riechen.


    So, nun stehe ich hier mit dem Problem, dass es keine spezielle Schonkost für Frettchen gibt. Immoment mische ich das Frettchenfutter mit Purina sensitive, was aber aufgrund des unterschiedliches Nährstoffgehalts zwischen Katzen und Frettchen eigentlich keine Lösung ist.


    Also nun meine Fragen:


    1. Hier im Forum ist ein Link zu einer Studie über Nierenkranke Fretts, dort gibt es auch einige Werte, kann ich mich daran im großen und ganzen orientieren?
    wie sieht es aus, wenn ich die Bedarfswerte der Futtermittel runterrechne?


    2. Zu welchen Mengen kann/darf ich barfen ohne genaue Werte zu haben?


    3. Was gibt man am besten bei einem empfindlichen D
    Magen-Darm Patienten?


    mfg Celia

  • Wow...da hat der Kleine ja was mitmachen müssen.
    Wurde schonmal der Kot untersucht um auch Krankheiten/Parasiten auszuschliessen?


    Für Frettchen gibts sogesehen gar keine Bedarfswerte, ich hatte diesbezüglich mal bei Fr.Dr.Henke nachgefragt.


    Meine Monster bekommen nicht "abgezähltes", in keinster Weise.
    Barfen kannst du nach dem Prinzip: Viel verschiedenes vom selben Tier.
    Heisst viele verschiedene Fleisch"Regionen" (Kopffleisch, Herz, Kronfleisch, Schenkel, Brust....etc.) von den ganzen Viechern.
    Sehr toll sind auch ganze Futtertiere, weißt du aber selbst denke ich.


    An Schonkost würde ich Huhn geben, eventuell mit nem Klacks Frühkarotten.
    Zwischendurch ein Löffelchen Joghurt für die Darmflora.


    Aso, wenn mein Frett nen empfindlichen Magen-Darm-Trakt hat würde ich nicht Nierenschonend füttern, das macht wenig Sinn.


    Welches Hochwertige Frettchenfutter hast du denn gefüttert?

    Viele liebe Grüße
    Vanessa

    ©kiddy

  • Der Kot wurde untersucht, er hat keine Parasiten, wenn ich ihn mal ein paar Tage mit Katzenschonkost fütter hat der Kot eine normale konsistenz und riecht nicht mehr ganz so stark.
    Joghurt bekommt er auch schon ab und an. Ich will ihn nicht Nierenschonend ernähren, ich meinte nur, dass in der Studie einige Bedarfswerte aufgelistet sind, aber halt nicht alle.
    Ganze Futtertiere bekommt er, aber jeden Tag Maus kann ich ir immoment nicht leisten. Ich habe jetzt in 2 Shops gesehen, dass sie im ganzen gewolftes Huhn anbieten, gilt das dann auch als ganzes Futtertier?
    Immoment füttere ich Totally Ferret und Frettchen4you Ultima.

  • Als komplettes Futtertier wohl nicht.
    Wird ja nicht mit Magen-Darm-Hirn gewolft.
    Ich denke aber das das schonmal eine gute Grundlage ist.


    Hm, ich hab ja das Totally Ferret in Verdacht.
    Hab das mal an Anfang gefüttert weils ja überall empfohlen wird.
    Das Ende von Lied war das meine Monster bestialisch gestunken haben und auch der Output war nicht so wie ich das kenne...


    Mäuse kann ich mir auch nicht leisten, zumal die gekauften Futtermäuse auch nicht besser sind als Presspappe. :rolleyes:


    Müsste man vieleicht mal bei FroFu.de schauen, da gibts ja übriggebliebene Verkaufstiere gefrostet...

    Viele liebe Grüße
    Vanessa

    ©kiddy

  • bischen habe ich auch schon gemerkt, dass das Totally ferret nicht sooo gut vertragen wird, meine Fähe hat etwas weicheren Kot, riecht aber bei weitem nicht so übel wie beim Rüden. Und er hat halt bei anderem Futtter die selbe Problematik.
    Seit heute gehts ihm irgentwie wieder was schlechter, hab heute ersteinma nur Schonkost gefüttert.
    Er ist halt irgentwie ein Spezialist...
    Beim Huhn steht, dass es mit innereien gewolft ist.
    Wie ist das denn mit den Futtermitteln? Die müssen die Werte doch auch irgentwoher haben?

  • So wie Fr.Dr. sich ausgedrückt hat gibt es Werte die allerdings in Laboren unter miesen Umständen gewonnen wurden und daher für normale Frettchenhalter die sich daran orientieren wollen unbrauchbar sind.


    Die meisten Frettenbarfer in USA und England füttern einfach so abwechslungsreich wie möglich.


    Innereien ja. Sind ja eigendlich nicht viele die auch verkauft werden dürfen...
    Müsste man den Hersteller mal anschreiben und fragen was letzenendes drin ist.

    Viele liebe Grüße
    Vanessa

    ©kiddy

  • also ich hab ja gelesen dass du den kot schon mal hast untersuchen lassen aber auch würmer haben ja bestimmt lebenszyklen und sind nicht immer im kot nachweisbar , das kann ein paar tage später schon wieder ganz anders aussehen und Bronchitis na ja wir wissen ja dass die würmer sich einmal quer durch alle organe aslo auch die lunge fressen.

  • also ich hab ja gelesen dass du den kot schon mal hast untersuchen lassen aber auch würmer haben ja bestimmt lebenszyklen und sind nicht immer im kot nachweisbar , das kann ein paar tage später schon wieder ganz anders aussehen und Bronchitis na ja wir wissen ja dass die würmer sich  einmal quer durch alle organe aslo auch die lunge fressen.