Geflügel? 19.02.06 - nach Rügen

  • Hallo,


    ja, ich weiß, das Thema hatten wir schon zig-mal. Aber wer füttert noch Geflügelfleisch? Ich persönlich halte es für noch nicht gefährlich, aber eine Tierärztin sagte mir heute auf dem Hundeplatz sie würde kein rohes Geflügel mehr verfüttern.


    Wir wohnen bald 700 km von Rügen entfernt, und die Frage ist auch, ob ich Wiesenhof glaube, wenn auf den Verpackungen steht, dass die Pute bei uns vor der Haustür aufgezogen wurde. Am liebsten würde ich morgen 4 Kilo Pute kaufen, und dann warten... Aber ist das noch sicher?


    Bin verunsichert
    Catlin

  • Hi Catlin!


    Guckst du hier


    Hatte ich auch gefragt...ich hab Pute trotzdem gekauft.


    Wie ist der Flug gelaufen? Und habt ihr jetzt Hund für Übergang? Und wie hat deine "alte" Mietz auf Yoda reagiert??
    Fragen über Fragen... :D
    Schreibst du noch Bericht bei MietzMietz?

  • Danke Jazzy, und ...


    den Bericht schreiben, ist nicht das Problem, ich habe einfach keine schönen Fotos von dem kleinen Racker, der ist zu schnell. Aber ich arbeite dran.


    Er frisst brav sein Whiskas *würg* und spielt halt meistens wild umher rennen, oder verstecken mit Nelson. Nelson ist sichtbar happy mit dem Katzenkumpel, nur mein Hund weiß nicht sorecht, was dieses kleine, wuschige Ding bei uns soll.


    Bis bald
    Catlin

  • Tscha... das ist nicht so einfach....


    Ich hab bei den Links einen Link gepostet (Hunde- und Katzengesundheit...) wo man immer die aktuellsten Infos findet.


    Wir haben die Kühltruhe voll (Dank Claudia vom Fleisch-Shop) und werden erst Ende März wieder bestellen. Wenn ich mich dann irgendwie unsicher fühle, werd ich das Geflügel eben kochen oder braten. Vielleicht brauch ich aber auch gar kein Geflügel, weil wir eh mal Pferd und mehr Sachen vom Rind ausprobieren wollten. Mal gucken.


    Ich finde, wenn man sich unsicher fühlt, sollte man nix verfüttern. Die Unsicherheit überträgt sich auf die Tiere und denen tut das nicht gut.


    Die Inkubationszeit ist sehr kurz, das Geflügel ist aufgestallt, ich fühle mich da recht sicher. Wenn sich ein Tier vor der Aufstallung infiziert hat, wird man das spätestens in einer Woche wissen.


    Lieben Gruß


    Kirsten

  • Bei mir stellt sich die Frage nicht, da mein Racker kein Geflügel frißt. Ich selbst esse nach wie vor Geflügel, ok - ich brate es ja. Ich hätte aber auch keine Bedenken es roh zu verfüttern, wenn ich wüßte woher es stammt.


    Mit der Geflügelgrippe denke ich, ist es ähnlich wie mit BSE. Es werden ja nicht alle Bestände angesteckt und ich denke, daß bei ordentlicher Haltung das Risiko sehr gering ist. Ich glaube wir haben da eher ein Problem, das die Tiere mit allen möglichen Hormonen vollgepumpt werden um schnell zu wachsen und Profit zu bringen. Daher versuche ich mein Fleisch aus ökologischer Zucht oder Bio zu kaufen.

  • Acuh ich fütterer weiterhin Geflügel einen Teil roh den anderen Teil gekocht als etwas Abwechslung im Kaualltag

  • Hallo,


    soweit ich weiß, überträgt sich das Virus vornehmlich über Tröpfcheninfektion. Eine Katze müsste demnach sehr große Mengen an infiziertem Fleisch fressen, um sich mit der Vogelgrippe zu infizieren. Freigänger, die mit Vögeln und deren Kot in Berührung kommen, sind mehr gefährdet als Katzen, die ab und an rohes Geflügel fressen.
    Ich handhabe es so, dass ich schon 2-3 Wochen, bevor ich das Geflügel verfüttere, einkaufe und gleich die passenden Portionen einfriere. Sollte an dem Fleisch dann etwas sein, hoffe ich, es zu erfahren, bevor ich es verfüttert habe.

  • ich habe gestern 12 Kilo Geflügel gekauft, portioniert und eingefroren. Da meine Fellnasen nur Geflügel fressen, gibt es das hier auch weiterhin. Roh.


    LG Tinker