Rinderniere roh oder gekocht

  • Hallo alle zusammen,habe mir Rindernieren kommen lassen bin mir aber nicht
    sicher ob ich sie Roh oder gekocht gebe. Da die Niere ja ein entgiftungs
    Organ ist, bin ich mir nicht sicher ob so oder so :ka: Wie macht ihr es den.
    Kann mir da mal einer einen Rat geben. Die Niere die ich gekauft habe habe ich vorsichtshalber erstmal gekocht.



    Viele Grüße aus Barßel


    Tierfreund19

  • Ja, wie meine Vorredner es schon gesagt haben: du kannst die Rinderniere roh geben. Nur, wenn du mal Schweinenieren verfüttern solltest, dann koche sie lieber ab.

    Liebe Grüße, Andrea und Majken (Behindertenbegleithündin)

  • Auch bei uns gibts die Niere roh.


    Ich habe aber mal gelesen, dass man die Niere ruhig eine ganze Weile in Wasser einlegen kann, wegen des Gestanks... Dann soll sie nicht mehr so riechen.


    Muss aber auch sagen, dass die Nieren, die ich bekommen, eigentlich recht harmlos im Geruch sind. Bloß die Finger stinken hinterher... Sehr hartnäckig...


    Liebe Grüße
    Bianca

  • Zitat

    Original von Anni05
    Ich habe aber mal gelesen, dass man die Niere ruhig eine ganze Weile in Wasser einlegen kann, wegen des Gestanks... Dann soll sie nicht mehr so riechen.


    ja das sagt meine mama auch immer (gelehrnte fleischerei-fachverkäuferin). aber ich denke, dass dann auch die vitamine und mineralien ausgewaschen werden, was auch nciht so toll ist.


    Julia

  • Sira bekommt die Niere auch immer roh und ohne vorher ins Wasser zu legen. Konnte bis jetzt keinen üblen Geruch feststellen.

    Lieben Gruß aus Berlin


    Nina & Sira

  • Werde die Niere auch roh geben.
    Ich habe ja gerade am Montag das erste Mal Niere gekauft hier in der Fleischerei.


    Die stank überhaupt nicht....habe sie in Gulaschstücke geschnitten. Allerdings ohne sie direkt anzufassen. Aber Geruch ist mir gar keiner aufgefallen...

    vlg
    Susann mit Paula und Klein-Emma

  • Hmmm...warum ist dir dabei nicht wohl? Weil es ein Entgiftungsorgan ist? Man verfüttert Niere ja auch nur in kleinen Mengen. Also, grundsätzlich brauchst du nichts zu füttern, wobei dir nicht wohl ist oder du Ängste (z.B. kleinere Knochen) ausstehen musst.

    Liebe Grüße, Andrea und Majken (Behindertenbegleithündin)

  • mir wäre nicht wohl dabei die niere gekocht zu füttern ;)


    du kannst sie (so wie alles) ruhig roh geben....in der natur werden innerein auch nicht extra gekocht ;)


    lg silke

  • Sagt mal, kann einer von euch einer Bio-Nietin aufklären...
    Ich dachte nämlich, Giftstoffe würden nicht in den Organen, sondern im Fett gespeichert?

  • Hallo Kay! Das sind aber zwei verschiedene Paar Schuh: ;)
    Die Nieren sind neben der Leber die Entgiftungsorgane des Körpers. Die Nieren scheiden u.a. harnpflichtige Substanzen sowie andere Abbauprodukte des Körpers aus. (Die Leber hat sehr vielfältige Funktionen, u.a. eben auch der Abbau überalteter roter Blutkörperchen und die Verarbeitung der Eiweißstoffe.) Nieren speichern keine Abbauprodukte, sondern scheiden sie aus. Im Fett können sich hingegen auch Stoffe anlagern. Aber Fette sind natürlich keine Ausscheidungsorgane.

    Liebe Grüße, Andrea und Majken (Behindertenbegleithündin)

  • Hallo Andrea,


    ich steh grad auf der Leitung ?(
    Meinst du, es stimmt, dass nichts an Giftstoffen in den Nieren (/in der Leber) gespeichert wird, sondern die Giftstoffe werden im Fett gespeichert?


    EDIT: Das war nämlich meine Vermutung, deswegen verstehe ich nicht, warum wir/viele Barfer besonders bei Niere/Leber z.B. auf Bio achten, eigentlich sollten wir eher bei Fett verschärft auf die Herkunft gucken -- oder?
    Ich mache es selber so, dass ich nur Bio-Leber füttere, bei Fett bin ich nicht so streng, das wäre nicht ganz so sinnig, wenn obige Vermutung stimmt.

    Einmal editiert, zuletzt von geordie ()

  • Also in den Nieren wird in dem Sinne nichts gespeichert, in der Leber können schon Rückstände zurück bleiben und auch gespeichert werden. Aber, ich denke, du kannst dir das so vorstellen: Wenn ein Tier geschlachtet wird, dann arbeiten die Nieren ja nicht noch "zu Ende" und scheiden erst noch alles an harnpflichtigen Substanzen über die ableitenden Harnwege aus, sondern stellen ja, da der Blutkreislauf zum Erliegen kommt, sofort auch ihre Arbeit ein. Es verbleiben also harnpflichtige Substanzen in den Nieren, die dann durch die Fütterung derselben an die Hunde weiter gegeben werden können. Auch ist es ja so, dass die Nieren permanent arbeiten, es befinden sich also immer harnpflichtige Substanzen in den Nieren, mal mehr, mal weniger, auch je nachdem, wie viel getrunken wird und welcher Tageszeitpunkt ist. Morgens ist die Konzentration an harnpflichtigen Substanzen höher als abends. Vielleicht ist hier das Wort SPEICHERN fehl am Platze, da in den Nieren eben nichts gespeichert wird im Sinne einer Akkumulation. Aber, die Nieren werden permanent mit harnpflcihtigen Substanzen durchflutet/ durchspült.

    Liebe Grüße, Andrea und Majken (Behindertenbegleithündin)

  • Hi Andrea,


    danke für die Ausführungen! Was meinst du, wie das im Verhältnis zum Fett ist? Mehr/weniger Giftstoffe pro 100g? Unterschiedlich je nach Fettart? Gibts da überhaupt Analysedaten?


    Klar, dass man Leber und Niere in geringeren Mengen füttert. Aber ich finde das Thema interessant...


    -- warte mal, Leber und Niere sind ja reich an fettlöslichen Vitaminen. Ist das nur Zufall oder macht das sie doch zu Speichern für alles Mögliche - ?(

  • Puuuuh! Analysedaten habe ich nicht gefunden... Aber, logisch gedacht, müssten Nieren und Leber pro 100g mehr Giftftoffe enthalten als 100g Fettsubstanz, da der Umsatz an eben diesen Stoffen in den beiden genannten Organen entsprechend hoch ist. Wenn man mal annimmt, dass pro Minute ca. 5 l Blut vom Blutkreislauf durch den Körper gepumpt werden... das macht 300 l in der Stunde.... das sind am Tag 7200 l Blut! Die beiden Organe filtern das Blut und entsprechend fallen dann hier auch enorme Mengen an "Giftftoffe" an. Die Nieren filtern sie aus den die Nieren durchströmenden Gefäßen und leiten sie über die ableitenden Harnwege nach draußen. Die Leber filtert das Blut ebenso, speichert aber die "Giftftoffe" erst einmal. Diese können dann durch komplizierte Vorgänge nach und nach auch wieder abgebaut werden. D.h. in andere Substanzen überführt werden, die dann auch ausgeschieden werden können. Aber nicht alle (z.B. Blei, Cadmium usw. lagern sich dort ab). Insofern müsste man eher nach meiner Auffassung die "Giftstoffbelastung" von Niere und Leber gegenüber stellen.


    So, ich hoffe, ich habe jetzt nicht den totalen Quatsch geschrieben, denn ich bin erst vor ein paar Minuten aufgestanden..... heute ist mein erster Ferientag! Hurra!

    Liebe Grüße, Andrea und Majken (Behindertenbegleithündin)