nur überbrühtes Fleisch?

  • Zitat

    Original von jenn
    Da kann die Menschheit schaffen, wie sie will, es ist immer noch ein Wolf. :tongue:


    Nöö, er ist ein Hund und kein Wolf! :) Ich würde mir sicher keinen Wolf halten wollen, das halte ich nämlich für Tierquälerei! ;)


    Zitat

    Aber an dieser Stelle ein Lesetipp, was der Mensch aus dem von Gott geschaffenen Hund so alles gemacht hat:


    Das Buch habe ich schon vor etlichen Jahren gelesen :)

    Zitat

    Ähh, ich dachte bisher, Gott hätte den Hund bzw den Wolf erschaffen.


    Den Wolf ja, den Hund nicht! :)

  • Zitat

    Original von whippstaff


    Nöö, er ist ein Hund und kein Wolf! :) Ich würde mir sicher keinen Wolf halten wollen, das halte ich nämlich für Tierquälerei! ;)


    Ich nehme an, du willst hier einen kleinen Spaß machen. Der Hund ist nach wie vor als Wolf klassifiziert (Canis Lupus Familiaris), und den Link, den ich oben gepostet habe, kennst du sicherlich. ;)

  • Zitat

    Original von whippstaff


    Den Wolf ja, den Hund nicht! :)


    Der arme Hund wurde vom Menschen in seiner körperlichen Erscheinungsform verunglimpft, das ist richtig, aber "erschaffen" wurde er nicht von ihm.


    Das will ich mal sehen, das Lebewesen, das vom Menschen erschaffen wurde. :hb: Ich kenn da nur Frankenstein. Allerdings ist der Mensch fleißig dabei Erbgut zu verändern. Und wenn die Hunde-sind-omnivoren-Freunde Glück haben (die Hunde aber leider dann nicht ...) dann wird bald die Kuh mit dem Hund gekreuzt. Dann endlich kann er Gemüse gut verdauen, nur mit dem Eutertragen wird es ein Problem.


    :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :) :)

  • Zitat

    Original von jenn
    Ich nehme an, du willst hier einen kleinen Spaß machen. Der Hund ist nach wie vor als Wolf klassifiziert (Canis Lupus Familiaris), und den Link, den ich oben gepostet habe, kennst du sicherlich. ;)


    Nein, ich mache keinen Spaß. Einen Link sehe ich irgendwie nicht.
    Und es gibt ja Gott sei dank unterschiedliche Meinungen zu dem Thema! ;)


    Zitat

    Der arme Hund wurde vom Menschen in seiner körperlichen Erscheinungsform verunglimpft


    Wieso verunglimpft???????? ?( ?( ?( ?(
    Wenn Du das so siehst, wundert es mich, dass Du einen Rassehund Dein Eigen nennst! :)

  • Zitat

    Original von whippstaff


    Nein, ich mache keinen Spaß. Einen Link sehe ich irgendwie nicht.
    Und es gibt ja Gott sei dank unterschiedliche Meinungen zu dem Thema! ;)



    Du meinst, es gäbe unterschiedliche Meinungen darüber, ob der Hund als Canis Lupus Familiaris klassifiziert wird?!
    Ich dachte jetzt wirklich, du machst Spass. ?( Der Hund ist ganz eindeutig 1993 dem Wolf zugeordnet worden. Das lässt sich gar nicht bestreiten. ?(

  • Zitat

    Original von whippstaff


    Wieso verunglimpft???????? ?( ?( ?( ?(


    Naja, wenn Du Dich an das Buch erinnerst, das Du vor Jahren gelesen hast s.o. dann erinnerst Du Dich sicher an den zwar kabarettistischen aber leider auch traurigen Vortrag über Hunde, die vor 100 Jahren bei einer Schulterhöhe von 70cm noch 50 kg gewogen haben, wohingegen sie jetzt als Rassestandard 100kg wiegen, ebenso an die winzig kleinen Hündchen, deren Fontanellen nicht mehr zuwachsen, was eine Besonderheit darstellt etc.pp, ganz zu schweigen von den eingedrückten Näslein und den triefenden Augen ... von Hunden, die vor 100 Jahren noch 12 Jahre alt wurden und heute gerade noch 7 Jahre erreichen, wenn sie Glück haben ... alles dummgezüchtet ... ach, ich will gar nicht dran denken.


    Sowas kriegt der Mensch hin, schöne Lebewesen zu verunstalten, - aber SCHAFFEN, ein gesundes intaktes Lebewesen schaffen, das kann er selbstverständlich nicht. Er pfuscht immer nur dran rum und weiß es besser als der, der es erschaffen hat.


    Huiii, wir werden philosophisch :)!


    Lg,
    Marty

  • Zitat

    Original von jenn
    Der Hund ist ganz eindeutig 1993 dem Wolf zugeordnet worden. Das lässt sich gar nicht bestreiten. ?(


    siehe u.a. da


    "Es ist mittlerweile erwiesen, dass der Haushund phylogenetisch (stammesgeschichtlich) vom Wolf abstammt. Noch bis vor kurzem hielt man den indischen Wolf (Canis lupus pallipes) für den Stammvater, dessen Äußeres dem einiger Hunderassen ähnlich erscheint. Inzwischen wurde jedoch der gemeine graue Wolf (Canis lupus lupus) genetisch als Urvater bestätigt. Untersuchungen der Mitochondrien-DNA von Wölfen und Hunden in den USA belegen dies, da die genetischen Unterschiede zwischen verschiedenen Wolfpopulationen durchschnittlich 0,16 % und zwischen Hund und Wolf (Grauwolf) lediglich 0,2 % betrugen. Der genetische Unterschied zwischen Wolf und Kojote hingegen betrug etwa 3,1 %."


    CLICK


    Mit welchem Argument zweifelst Du das denn an, Yvonne? Ich bin ganz irritiert ?(
    Lg,
    Marty

  • Hallo,also wenn ich meinen Mischlingsrüden so anschaue (Riesenschnauzermix)dann sehe ich in ihn das er vom Wolf abstammt.So wie er läuft und frisst kann er nur vom Wolf abstammen, aber das finde ich klasse. Die Artgerechte Ernährung die ich so gut wie es geht durch
    führe bin ich schon einbischen stolz darauf, weil ich es sehe wie gut sich
    die Hunde dabei fühlen. Ich werde solange dabei bleiben so lange die Hunde es gut vertragen. Ich verstehe auch nicht warum Züchter immer
    neue Rassen entstehen lassen wollen,ich finde das grausam und wieder-
    wertig. X(


    Gruß Tierfreund19

  • Zitat

    Original von jenn
    Du meinst, es gäbe unterschiedliche Meinungen darüber, ob der Hund als Canis Lupus Familiaris klassifiziert wird?!



    Nein

    Zitat

    Original von jenn
    Ich dachte jetzt wirklich, du machst Spass. ?( Der Hund ist ganz eindeutig 1993 dem Wolf zugeordnet worden. Das lässt sich gar nicht bestreiten. ?(


    Und mit Deinen eigenen Worten gibst Du das wieder, was ich meine. Der Hund wird dem Wolf zugeordnet, aber er ist kein Wolf :)

    Zitat

    Naja, wenn Du Dich an das Buch erinnerst, das Du vor Jahren gelesen hast s.o. dann erinnerst Du Dich sicher an den zwar kabarettistischen aber leider auch traurigen Vortrag über Hunde, die vor 100 Jahren bei einer Schulterhöhe von 70cm noch 50 kg gewogen haben, wohingegen sie jetzt als Rassestandard 100kg wiegen, ebenso an die winzig kleinen Hündchen, deren Fontanellen nicht mehr zuwachsen, was eine Besonderheit darstellt etc.pp, ganz zu schweigen von den eingedrückten Näslein und den triefenden Augen ... von Hunden, die vor 100 Jahren noch 12 Jahre alt wurden und heute gerade noch 7 Jahre erreichen, wenn sie Glück haben ... alles dummgezüchtet ... ach, ich will gar nicht dran denken.



    Um das zu wissen muss ich aber nicht erst Herrn Haucke lesen. :)
    Es gibt aber auch noch gesunde Hunde! Und die nicht nur bei den Hundekämpfern, wie er es so schön geschrieben hat!

    Zitat

    Mit welchem Argument zweifelst Du das denn an, Yvonne? Ich bin ganz irritiert



    Und ich bin irritiert wo ich geschrieben haben soll, dass der Hund nicht vom Wolf abstammt! ?( ?( ?(
    Obwohl, wenn man sich die Zeit nimmt und das Buch von Coppinger liest, dann werden einem auch andere Wege aufgezeigt ;)

  • Zitat

    Original von whippstaff


    Und ich bin irritiert wo ich geschrieben haben soll, dass der Hund nicht vom Wolf abstammt! ?


    ?( ?( ?( na hier:


    Zitat

    Original von whippstaff


    Nein, ich mache keinen Spaß....
    Und es gibt ja Gott sei dank unterschiedliche Meinungen zu dem Thema! ;)


    Also ging ich davon aus, das Du unterschiedlicher Meinung bist... hat mich deshalb irritiert ...


    edit: Wer ist Coppinger? Was sagt er?
    edit 2: Möönsch, ist das manchmal schwierig, sich zu verständigen, die echte, verbale Kommunikation ist doch einfacher als über die Tastatur!!!


    Lg,
    Marty

    2 Mal editiert, zuletzt von marty ()

  • Hallo Marty,


    nein, ich bin schon der Meinung der Hund stammt vom Wolf ab, ist aber kein Wolf :)

    Coppingers haben ein Buch geschrieben, in dem es grob darum geht, dass Hunde eben nicht direkt vom Wolf abstammen und sich selber domestiziert haben, eben nicht der Mensch.
    Interessante These und interessantes Buch : Klick

    Zitat

    Möönsch, ist das manchmal schwierig, sich zu verständigen, die echte, verbale Kommunikation ist doch einfacher als über die Tastatur!!!


    Das stimmt ;)

  • Zitat

    Original von whippstaff

    Coppingers haben ein Buch geschrieben, in dem es grob darum geht, dass Hunde eben nicht direkt vom Wolf abstammen und sich selber domestiziert haben, eben nicht der Mensch.


    Na prima, ich les ja gerne, wenn ich es gelesen habe, sag ich gerne was dazu :)
    Soweit ich die Leserkommentare gelesen habe, bezweifeln sie allerdings die Abstammung vom Wolf nicht.


    Aber wie auch immer - ich habs ja nicht selbst gelesen - was die Ernährung (und davon reden wir ja im Prinzip) anbetrifft, so kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Organismus sich innerhalb von kurzer Zeit verändern soll, wo doch andere "Mutationen" Jahrtausende brauchen. Ich denke nicht, es genügt, dem Wolf Pizzareste anzubieten, um ihn von einem Fleischfresser in einen Getreideschmauser zu verwandeln.


    Dass er es toleriert, wissen wir ja schon. - Aber genug der wiederkehrenden Debatten :) und zurück zu Flensi:


    ich geh davon aus, dass das Fleisch keinen evidenten Nährstoffverlust durch Überbrühen erfährt, aber dass es dennoch schwieriger zu verdauen ist, weil sich die Aminosäuren durch die Erhitzung anders anordnen. Wenn der Hund stabil ist, wird ihm das wahrscheinlich nichts ausmachen. Ich selbst habe einen Hund, dessen Stoffwechsel leicht aus dem Gleichgewicht zu bringen ist, deshalb füttere ich roh, damit er es leicht hat (wie ein Wolf :))


    Lg,
    Marty

  • Zitat

    Original von whippstaff
    Hallo Marty,


    nein, ich bin schon der Meinung der Hund stammt vom Wolf ab, ist aber kein Wolf :)


    Dann gib uns doch mal ein Beispiel, inwiefern der Hund sich vom Wolf unterscheidet- und damit meine ich ein nachgewiesenes Beispiel, das wissenschaftlich belegt ist- eines Unterschiedes zwischen Hund und Wolf, der sich auf die Diät auswirkt. :)
    Ich verstehe natürlich, dass du meinst, der Hund wäre kein Wolf, zoologisch gesehen ist das aber keine Meinungsfrage. ;)

  • Zitat

    Original von jenn
    Ich verstehe natürlich, dass du meinst, der Hund wäre kein Wolf,


    Also, wozu dann noch Beispiele??? :)

    @ marty:

    Zitat

    Soweit ich die Leserkommentare gelesen habe, bezweifeln sie allerdings die Abstammung vom Wolf nicht.



    Das muss man ja auch nicht! Ich tue das auch nicht! Interessant ist es aber schon! :) Manches kann man wirklich nicht von der Hand weisen. Bei anderen Sachen die geschrieben wurden, habe ich andere Erfahungen gesagt bekommen und teils auch im TV gesehen.
    Aber dumm sterben wird man sicher nicht, wenn man das Buch gelesen hat! :)

  • Zitat

    Original von whippstaff


    Also, wozu dann noch Beispiele??? :)


    Weil ich nicht verstehe, warum. :) Denn wie gesagt- der abgeschnittene Teil des Satzes war ja "zoologisch gesehen ist das aber keine Meinungsfrage." ;)

    2 Mal editiert, zuletzt von jenn ()

  • Zitat

    Original von jenn
    Weil ich nicht verstehe, warum. :) Denn wie gesagt- der abgeschnittenen Teil des Satzes war ja "zoologisch gesehen ist das aber keine Meinungsfrage." ;)



    Ach jenn, lassen wir es einfach ok? :) Erstens ist es OT und zweitens kommen wir zwei eh nicht auf einen Nenner! ;)

  • Zitat

    Original von whippstaff



    Ach jenn, lassen wir es einfach ok? :) Erstens ist es OT und zweitens kommen wir zwei eh nicht auf einen Nenner! ;)


    Ehrlich gesagt interessiert mich die Begründung. OT oder nicht. ;) Auf einen Nenner müssen wir auch gar nicht kommen. Mich interessieren trotzdem Begründungen für solche Meinungen (nicht um dich umstimmen zu wollen, sondern um zu wissen, welcher Gedankengang dahintersteckt).

  • Hi Yvonne,


    ich würde auch gerne richtig verstehen, warum Du was wie meinst. Weil mich Meinungen und ihre Begründungen generell interessieren ... und Deine auch ... ich will ja nicht dumm sterben :)). Ich denke gerne darüber nach, welches Argument zu welcher Haltung führt. Wenn mich das nicht interessieren würde, bräuchte ich ja z.B. auch kein Buch lesen.


    Nun sind wir eh schon die ganze Zeit OT und Flensi ist auch nicht mehr da, da macht es ja nix, die Sache fertig zu klären und sich jetzt nicht einfach mittendrin zurückzuziehen.


    Lg,
    Marty

    Einmal editiert, zuletzt von marty ()

  • Ich bin noch da und lese fleissig mit, aber
    ihr geht hier in Gefilde ein die mir als Laie zu undurchsichtig sind.
    Es interessiert mich sehr, solange jeder einfach erklärt, warum etwas so ist ohne dabei den anderen, der anderer Meinung ist nicht zu akzeptieren.



    Das ist das was mich bei einigen Barfern stört. Es wird nichts anderes mehr zugelassen.
    Wenn mich jemand fragt warum ich Frischfleisch füttere kläre ich gerne auf, aber ich halte jemanden der Trofu und sei es Aldi etc Trofu füttert nicht gleich für dumm o.ä. Auch belehre ich nicht, sondern behalte mir einfach vor, wenn jemand fragen hat, sie soweit zu beantworten.....
    Das heisst jetzt nicht, dass dieser Thread schon so abgedriftet ist, aber ich möchte einfach beide Seiten sehr interessiert lesen/lernen und dann schauen, was ich für mich umsetzte ohne das diese beiden Seiten sich gleich spinnefeind werden...

    vlg
    Susann mit Paula und Klein-Emma