Gefrorene Mäuse füttern?

  • Hi Foris!


    Also, nun habe ich endlich sämtliches Zubehör, Suppies und Fleisch im Hause....-und Küken und Mäuse hatte ich dann auch beim Tierhotel bestellt...
    *räusper*


    Und als ich nun gestern zwei Mäuse verfüttert habe, fiel es mir ungemein schwerer, als ich zuvor dachte... :oh:
    Diese kleinen Mäuschen mit ihren blutigen Näschen....MMh, wie werden sie denn getötet? Genickbruch? Würde mich wirklich mal interessieren...
    Jo, jedenfalls weiß ich jetzt nicht, ob ich da ein bißchen zu zimperlich bin oder ob es auch hier welche gibt, die sagen, dass sie das nicht füttern können...


    Versteht mich nicht falsch, ich selbst bin Vegetarierin (bzw. Biofleisch, wo ich mir der artgerechten Haltung und des raschen Todes auf dem Hof und nicht im Lastwagen sicher sein kann, würde ich essen). Aber ich würde von meinen Katzen NIEMALS verlangen, dass sie auf Fleisch verzichten.(Aber soviel Fleisch in Bio-Qualität kann ich mir net leisten)
    Aber bei den Mäusen denke ich irgendwie, dass es nicht richtig ist...Wenn meine die draußen fangen würden - c'est la vie...aber so Futtermäuse...?


    Mein Freund findet mich ja nun ganz grausam und meint, das würde nicht zu meiner Einstellung als Vegetarierin passen....
    Schon komisch, als Kind hatte ich immer Nager, unter anderem Mäuse, habe sie abgöttisch geliebt, bei Tod begraben....Und nun füttere ich sie?


    Wie macht ihr das ? Mit einem mulmigen Gefühl oder mit einem Achselzucken?


    P.S. Felix (auf dem Flughafen gefunden) hat sofort mit den Mäusen gespielt und sie dann genüsslich gefressen....Aber Rocky, schon in der Wohnung geboren, hat mich nur angeguckt: "Ja, und wo ist jetzt bitte mein Futter? was soll ich mit diesem weißen Lappen?!" :rof:
    Soll ich Rocky einfach keine Mäuse mehr geben?


    Lg,und sorry für diesen langen Beitrag...

    "Jede Katze der es mißlungen ist eine Maus zu erwischen, gibt vor, sie wäre nach einem welken Blatt gesprungen."
    -Charlotte Gray-

  • Hallo :)


    ich weiß es nicht sicher, aber ich gehe davon aus, dass die Mäuse vergast werden, wie Küken auch. Auf diese Weise kann man viele Tiere auf einmal töten.


    Ich würde keine Mäuse verfüttern. Die Mäuse werden als reine Futtertiere gehalten. Dabei wird keinerlei Wert auf artgerechte Haltung gelegt.


    Wenn, dann würde ich auf Küken zurückgreifen. Die werden sowieso getötet, weil sie nicht gebraucht werden.


    Liebe Grüße
    Marion

  • Hallo Miau,


    meine Zwei sind Freigänger und barfen sich u. a. auch Draußen selbst und bringen mir selbstverständlich auch einen Anteil ihrer Beute mit. :rolleyes: Auch ich habe Eintagsküken und Futtermäuse im Froster. Bei Eintagsküken werden meine Zwei "irre" es wird durch die Wohnung geschmissen und dann genüßlich verspeist :D . Die Futtermäuse mögen Beide nicht (vielleicht, weil sie die ja Draußen fangfrisch fressen können).


    Probleme mit der Fütterung hatte ich nur bei den ersten Küken, mittlerweile drück ich ohne mit der Wimper zu zucken auch den Dottersack aus. Ich glaube es wird zur Gewohnheit, weil ich ja weiss für meine zwei Damen ist es ein Hochgenuß.


    Bei Küken weiß ich, dass sie vergast werden, daher denke ich wird es bei Mäusen auch nicht anders sein.


    Dein Rocky wusste nicht, dass dieser "weiße Lappen" :D was zu fressen ist. Nimm nächstes mal ein Messer und pickse die Maus an, damit es auch dein Knuffel kapiert. Und denkt: "Oha, Fleisch"


    Liebe Grüße
    Lelaa

    Meine Meinung steht fest!
    Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.

  • Ich sehe das ähnlich wie Marion.
    Ich habe zu Anfang auch mal Eintagsküken und eine! Futtermaus zum Probieren gekauft. Ich mußte mich schon überwinden die Eintagsküken aufzutauen - die Maus liegt noch immer im Gefrierfach und wird wahrscheinlich irgendwann im Garten beerdigt.
    Mäuse werde ich nicht mehr kaufen, weil die extra dafür gezüchtet werden - über die Haltung bis zur Vergasung möchte ich gar nicht nachdenken.
    Eintagsküken wird es immer geben und da sage ich mir, es ist egal, ob sie gehäckselt in der Futterdose landen oder frisch im Ganzen verfüttert werden.

    Viele Grüsse


    Beate :hi: mit Arielle, Mücke und Frodo :mkatzen:
    und Sternenkatze Minka *1996 - 29.08.2012

    Einmal editiert, zuletzt von beloff ()

  • Die Frostmäuse sind ganz arme Säcke.
    Die Haltung ist rein zweckmäßig in großen gemischten Gruppen, die Weibchen "Gebärmaschinen", die Männchen total gestresst vom ewigen Kämpfen um die Weibchen.


    Dass die Jungtiere, die dort geboren werden, überhaupt genug Nährstoffe für ihr Wachstum haben, wundert mich manchmal. Für die Katzen ist sicherlich nciht mehr allzuviel drin.
    Ein Reptilienhalter sagte mal "Wenn man Mäuse aus solchen Anlagen (u.a. werden auch die meisten Zooläden von sowas beliefert) verfüttert, kann man seiner Schlange auch gleich ein Stück Styropor zu fressen geben."


    Bei Katzen, die ja auch viel anderes fressen, ist das wahrscheinlich nicht so tragisch, aber sie können doch auch gut auf die Frostmäuse verzichten.


    Jemand, der unbedingt Mäuse verfüttern möchte, sollte sich einen Reptilienhalter suchen, der Mäuse töten darf, und nach Vorbild von Projekt Biomaus selbst züchtet.

  • Es gibts auch noch die Variante "Verkaufsmaus" die aus dem Zoohandel kommt und nicht verkauft werden konnte nach einer gewissen Zeit.
    Solche armen Socken gibts zum Beispiel bei Frofu.de


    Ich weiß nicht ob ich das besser finden soll als reine Futtermäuse....

    Viele liebe Grüße
    Vanessa

    ©kiddy

  • mmmhh...und was sagt ihr zu den küken? mir tun die nicht weniger leid... :-(

    "Jede Katze der es mißlungen ist eine Maus zu erwischen, gibt vor, sie wäre nach einem welken Blatt gesprungen."
    -Charlotte Gray-

  • Zitat

    Original von Miau
    mmmhh...und was sagt ihr zu den küken? mir tun die nicht weniger leid... :-(


    Gegen die Kükenproduktion wirst Du aber nichts unternehmen können. Die männlichen Küken werden bei der Legehennenproduktion aussortiert und getötet und wie ich oben schon erwähnte - ob geschreddert im industriellen Katzenfutter oder am Stück macht für mich keinen Unterschied. Hier geht es nicht um Angebot und Nachfrage - die Küken sind da und werden so oder so verwertet.
    Überwindung kostet es mich trotzdem

    Viele Grüsse


    Beate :hi: mit Arielle, Mücke und Frodo :mkatzen:
    und Sternenkatze Minka *1996 - 29.08.2012

  • Zitat

    Original von kiddy
    Es gibts auch noch die Variante "Verkaufsmaus" die aus dem Zoohandel kommt und nicht verkauft werden konnte nach einer gewissen Zeit.
    Solche armen Socken gibts zum Beispiel bei Frofu.de


    Ich weiß nicht ob ich das besser finden soll als reine Futtermäuse....


    Wie ich oben schon schrieb, die Zooladen-Mäuse stammen meist aus ähnlichen Quellen, auch wenn sie dann im Zooladen sicher ein etwas bessers Leben geführt haben (je nachdem).
    Trotzdem sind diese Mäuse rein zuchtselektiv bestimmt nicht das A und O der ausgewogenen Ernährung einer Katze.
    (Man könnte hier auch normales und Biofleisch vergleichen, wobei es bei den Mäusen sicher noch nen Zacken schäfer ist, da es keinerlei vernünftig greifende Kontrollen gibt, was bei Fleisch für den menschlichen Verzehr ja anders ist.)

  • Hallo Katzenfreunde,habe mich so mal in euern Forum umgeschaut und bin da auf das Thema Frostmäuse und Eintagküken gestoßen.Wie ich feststellen mußte seit ihr garnicht so ganz überzeugt von der Fütterung von Mäusen und Küken. Ihr leidet ja richtig mit wie die Tiere gehalten und getötet werden, also ich muß euch zustimmen das ist eine Schweinerei wie die Tiere gezüchtet und gehalten werden, auch wenn es nur Mäuse sind. In der Natur kann ich das verstehen das Katzen Mäuse Töten und fressen aber bei den Hauskatzen muß das doch sicherlich nicht sein. Man kann doch bestimmt auch Katzen artgerecht Ernähren mit anderen Fleisch und schon muß man nicht mehr so ein schlechtes Gewissen haben. Ich barfe zwei Hunde und die bekommen von mir zum Beispiel kein Kalb nur Fleisch von Tieren die schon ein paar Jahre leben durften. So kann ich Nachts besser schlafen und meine beiden Hunde werden trotzdem Artgerecht ernährt. Natürlich will ich keinen von euch zunahe treten, das ist nur meine Einstellung.Es muß jeder selbst entscheiden was er für richtig hält.


    Viele Grüsse aus Barßel


    Tierfreund19

  • Zitat

    Original von Tierfreund19
    Hallo Katzenfreunde,habe mich so mal in euern Forum umgeschaut und bin da auf das Thema Frostmäuse und Eintagküken gestoßen.Wie ich feststellen mußte seit ihr garnicht so ganz überzeugt von der Fütterung von Mäusen und Küken.


    Mir viel es bei den Küken nur am Anfang schwer, da diese Art der Fütterung für mich einfach ungewohnt war. Aber ich sehe es ähnlich wie die anderen, entweder ich füttere die Küken ganz und meine Miezen haben sogar beim fressen noch ihren Spaß, oder die Küken wandern ins Futter "zartes Huhn"


    Wie gesagt auch bei den Mäusen mach ich mir nicht so viele Gedanken, meine fressen sie nicht und "meine" Beute wird brav täglich entsorgt (nur die Regenwürmer nerven mich wirklich ;) )


    Liebe Grüße
    Lelaa

    Meine Meinung steht fest!
    Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.

  • Ich meinte, meinen damals noch beiden Katern, auch mal Frostmäuse bieten zu müssen.
    Das war DER Flop des Jahres.
    Habe alle entsorgt.
    Mein Felix ist ja immer noch Freigänger und wenn er gelegentlich eine Maus erwischt, dann kann er damit tun, was er will. Wenn sie aber länger als 12 Stunden in der Küche rumliegt, wird sie entsorgt.
    Er würde ja gern mal wieder nen Vögel erwischen, abe so einen dummen wie im Dezember 06 findet er nicht so schnell wieder. (Ein Vogel, der sich zwischen 22 und 7 Uhr im Dezember (dunkel) von einer Katze fangen lässt, hat nicht den richtigen Schlafplatz gewählt)

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

  • Ich habe heute meinen dreien Frostmäuse angeboten.
    Öm... Zum Spielen ja toll, aber als dann langsam das Innere nach außen kam, machten die drei ganz dämliche Gesichter und wussten nichts damit anzufangen. Spielen konnte man damit jedenfalls nicht mehr. Naja, nach weiteren 10 Minuten hab ich sie dann entsorgt. Der nächste Test wird dann der sein, ob sie die Küken annehmen, die hab ich auch gleich mitgebracht.


    Damit hat sich das moralische Problem für mich in der Hinsicht erstmal erledigt.

  • Hallo!
    Also meine Lilly hat Ihre erste Maus am Sonntag bekommen und hat sie auch zuerst "zu Tode gespielt".Wie gut das sie schon tot war...als dann der Mäusedarm rauskam schaute sie zwar etwas dämlich aber dann war die Maus Ruck-Zuck verspeisst...Loki schaute dämlich drein und versuchte die andere Maus nur zu verscharren.Lilly hatte somit noch nen "Nachtisch" :D
    Also trotz Wohnungshaltung liebt meine Katze wohl Mäuse,ebenso Küken...die wird regelrecht zum Tiger!
    nur frage ich mich wie oft sie sowas essen darf wenn sie so drauf abfährt.
    Ich taue die Tiere im Bad auf und Lilly sitzt nachts miauenderweise vor der Tür und will rein weil sie die Tiere riecht :rolleyes:


    Kann mir da jemand nen Tipp geben wie das Verhältnis sein darf zwischen Mäusen bzw. Küken und anderen Fleischsorten?
    Da bin ich mir nicht sicher...


    Hat jemand Erfahrung mit Frostfutter.de?


    Komischerweise habe ich mich zuvor vor jeglichem anfassen von "totem" Fleisch geekelt,aber seit Lilly in ihren 3 Lebensjahren schon die 2te Blasenentzündung hatte bin ich da relativ schmerzfrei...ich habe keinerlei Berührungsängste und ein Küken habe ich sogar direkt zerteilt damit der Kater mal merkt das er sie essen darf,habe noch nicht mal Schuldgefühle obwohl ich Tiere im Allgemeinen liebe,wir hatten sogar mal 2 Rennmäuse :schü:
    Was man nicht alles aus Liebe tut...
    LG Minu,Loki und Lilly

  • Hallihallo ihr Lieben


    ich hab auch schon überlegt, ob ich Küken füttern will (Mäuse fallen bei mir schon aus Prinzip weg, wieso wissen wir ja alle...!), bin aber noch unentschlossen.
    Ich habe eben das Problem, dass ich Holzboden in der Küche habe und das Badezimmer ist keine Alternative, weil da das Klo etc steht und die Fliesen ausserdem relativ schwer zu säubern sind.


    Bliebe der Balkon, da hab ich aber ehrlich Angst, dass die Miezen die Küken runter werfen und hinterher springen wollen ^^


    Das Ekelproblem hätte ich, glaube ich, weniger - ich habe auch kein Problem mit Herzen und Mägen, obwohl ich das zuerst befürchtet hatte und esse jeden Morgen mein Ei möglichst weich...


    Ich bin unentschlossen, wie ihr seht. Abgesehen davon, dass meine Freunde (Hälfte davon Vegetarier und eine Veganerin) mich sowieso schon verachten, weil ich Frischfleisch füttere bzw es nicht verstehen, wie ich mir sowas antun könnte.
    Es ist ja nun nicht so, dass ich selber viel Fleisch esse - ich könnte auch drauf verzichten, aber ich mag alle 4 oder 5 Wochen mein Rumpsteak oder auch mal Mäcces/BK.
    Ich bin also Quasi-Vegetarier (in der Mensa "Du weißt, dass das mit Fleisch ist...?" "Ja. Und?" "Bist du nicht Vegetarierin?" "Nein." "Auch nicht gewesen?" "Nein, niemals." "Oh...") und nur aus reinen Genussgründen noch dabei alle paar Wochen mal Fleisch zu essen ^^


    Gebt mir mal nen Rat.

    Ein Leben ohne Katzen wäre möglich - aber viel zu trist!

    Einmal editiert, zuletzt von weirdo ()

  • Hallo :)


    in irgendeinem Beitrag hier im Forum, hab ich mal gelesen, dass die Katzen eines Foris die Küken in der Badewanne bekommen. Wär das eine Option für dich?


    Mittlerweile werden die Küken sehr gesittet gefressen. Ich brauch nur das Wort "Küken" sagen, stehen meine Damen da, auch wenn sie vorher im Tiefschlaf gelegen haben ;)


    Grüßle
    Dani

    Meine Meinung steht fest!
    Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen.

  • Huhu,


    mein Bruder hat sich vom Dehner für seine Katzen Frostmäuse vom Dehner mitgebracht. Jetzt will er mir welche abgeben um sie meinen 2 Tigern zu geben. Allerdings hab ich immer noch totale Angst, dass sie sich Krankheiten damit einfangen.
    Weiß da jemand wie das ist wenn das Futtertier eingefroren war ? Sterben da die Krankheitserreger vielleicht ab ?

  • Beim Einfrieen sterben nur Würmer ab.
    Baktereien vermehren sich nur nicht so schnell.


    Wenn man allerdings Futtertiere kauft, sollten die einigermaßen gesund sein.
    Sonst würde Dehner nämlich Ärger mit den Amphibienhaltern kriegen.


    Frostmäuse werden hier von den Foris nicht soviele gefüttert, aber Eintagsküken.
    Da habe ich noch von keinen Problemen gelesen, wenn die wieder aufgetaut wurden.


    Meine Kater mochten weder Frost-Baby-Mäuse noch Küken, ich habs auch nicht soooo intensiv probiert.
    Irgendwie war mir das nix :D


    Zusatz: Meine sind Freigänger, die können sich mal selber auf die Lauer legen und Janek wird sogar dafür gelobt.
    Er ist fleißiger unterwegs wegen der Mäuse als Felix.

    Lydia mit Janek (geb. 2004?), SDÜ, rechtes Auge fehlt und Bella (geb. 2009?)
    und Felix im Herzen (April 1995 - 22. März 2015), hatte CNI


    Kinder lehren uns Geduld, Katzen testen sie.


    Offizielles Mitglied der Barf-Sekte


    Es heißt EHK (Europäische Hauskatze) nicht EKH (Europäisch Kurzhaar)

    Einmal editiert, zuletzt von Kuhkatze ()

  • Hallo,


    meine Frettchen bekommen Küken und Frostmäuse. Ich werfe sie auch nicht einfach so in den Napf, sondern denke schon daran, daß diese Tiere ein kurzes Leben (was je nach Leben vielleicht auch besser ist :rolleyes:) hatten und nun meinen Tieren als Futter dienen. Das ist bei den kompletten Tieren vielleicht schon nochmal anders als bei Hühnerklein.


    Ich züchte (naja, vermehre trifft es eher) auch Mäuse für eine einer Schlangen, die kein Frostfutter frisst. Diese Mäuse haben ein recht schönes, gesundes Leben, würde ich sagen. Eine Maus wirft nur einmal Junge, es gibt Obst und Gemüse, der Käfig ist groß und sauber.
    Aber ich bringe es nicht fertig, sie aktiv zu töten. (Das macht die Schlange glücklicherweise sehr schnell.) Daher gibt es für die andere Schlange und die Frettchen Frostmäuse. Die Schlangen gedeihen übrigens beide sehr gut und sind gesund, unabhängig von Lebend- und Frostfutter.


    LG,
    Nenya

    I took a deep breath and listened to the old bray of my heart:
    I am, I am, I am.


    (Sylvia Plath: The Bell Jar)


  • Hallo,


    ich habe mit Interesse Eure Beiträge gelesen. An Küken habe ich mich nämlich noch nicht rangetraut, weil ich Angst habe, dass es mir zu nahe geht (meine Eltern hatten früher Hühner, und da fand ich schon als Kind die flauschigen Fellbällchen immer sooo süß).


    Aber was ich nicht wusste ist, dass die Küken im Katzenfutter verarbeitet werden! Ist das echt so?

    Ingrid mit Tarzan


    * * * * * * * * * * * * * * * *
    Für immer im Herzen, in unendlicher Liebe und großer Dankbarkeit:
    Bobbi (1991 - 2005), Cleopatra (1991 - 1996), Kasimir (1991 - 2006), Filou (bei uns 1996 - 2007), Shakira (2007 - 2009), Minerva (? - 2012), Shania (? - 2017)
    und Mogli, wo er auch sein mag