Tests bei erhöhtem Kreatinin- und/oder Harnstoffwert

  • Ich möchte das jetzt mal zusammenfassen, weil jedes Mal, wenn ich hier hereinschneie, ein neuer Fall vorzuliegen scheint.


    Ist im Blutbild nur der Kreatininwert erhöht oder auch nur der Harnstoffwert, muss das kein Hinweis auf eine bestehende oder beginnende CNI sein. Es scheint mir, dass das sehr oft von den TÄ so diagnostiziert wird, ich habe es mit einem meiner Kater selbst erlebt.
    Blutwerte für sich alleine betrachtet, sind niemals aussagefähig genug, um eine solche Diagnose zu stellen, geschweige denn, um sofort mit dem Füttern einer kommerziellen Nierendiät zu beginnen. Damit richtet man unter Umständen mehr Schaden an als alles andere!


    Ich bin damals so verfahren, dass ich einen sogenannten UP/C Test machen liess.
    Das ist ein Urintest, der sehr viel über die Tätigkeit der Nieren aussagt. Ist der Index, der dabei herauskommt >0,3 spricht das für eine Niereninsuffizienz. Es wird das Protein/Kreatinin-Verhältnis im Harn ermittelt.


    Hier ist ein Link dazu, wo auch die Werte erklärt werden:


    Urintest


    Auf dieser Seite findet Ihr auch diverse Materialien zum Testen Zuhause.


    Da Katze ja selten das Klo dann benutzt, wenn man Urin braucht, hole ich mir zum Testen alle Utensilien inklusive Versandbeutel bei meinem TA ab. Der TA füllt den Laborauftrag aus und unterschreibt ihn auch. Er kommt mit dem Röhrchen in die Tüte.
    Das hat den Vorteil, dass man Urin dann nehmen kann, wenn er anfällt. Ich deponiere dann das Röhrchen so lange im Kühlschrank, bis kurz vor Post-Schluss, damit es möglichst lange gekühlt bleibt. Das Labor wird dann das Ergebnis an den TA faxen.


    Der Test fiel damals bei meinem Miro 1a aus -soviel zur beginnenden CNI! Ich habe den TA damals natürlich darauf angesprochen, wie er zu dieser Diagnose kommt. Er musste dann zugeben, dass sie sehr voreilig war. Seitdem lasse ich diesen Test alle 6 Monate machen, da Miro herzkrank ist und CNI ja sehr oft mit Herzkrankheiten einhergeht.


    Was bei bereits geschädigten oder bei einer beginnenden Nierenschädigung mit dem Füttern zu beachten ist, wurde hier schon oft genug beschrieben.
    Dazu möchte ich nur noch anmerken, dass REIS nicht in eine Nierendiät oder in ein nierenschonendes Futter gehört. Ich verfüttere ihn garnicht. Er hat einen sehr hohen Phosphatgehalt und Phosphat ist ja das, was bei geschädigten Nieren unbedingt reduziert werden sollte. Es ist im Fleisch genug davon drin,also weshalb noch zusätzlich durch Reis die Nieren belasten?


    Es gibt eine Dissertation im Internet KLICK
    Hier wird der Einfluss der Proteinqualität und -quantität auf die Harnzusammensetzung der Katze untersucht.
    Leider ist die Zusammenfassung für Laien wie mich nicht ganz verständlich,weil mir diese ganzen Formeln nichts sagen.
    Vielleicht würde Peter sich erbarmen und das Ganze für uns verständlich formulieren?

  • Hallo Inge, hallo @ll,


    zu dem UPC eine Frage... das ist doch der Protein-Kreatinin-Quotient, oder? Und was darf diese Untersuchung kosten? Ich frage deshalb, weil ich gerade eine Urinprobe bei meinem "Tierarzt" abgegeben und ihn gebeten habe, diesen UPC im Labor ermitteln zu lassen und der war von der Bitte völlig überfordert 8o . Erst wusste er gar nicht, ob so ein Test im Labor überhaupt noch gemacht werden würde - und dann nach schier endlosem Herumwühlen in irgendwelchen Labor-Unterlagen erzählte er mir, dass der Test 30 Teuros kosten würde. Ich solle am Nachmittag Bescheid geben, ob ich diesen Test zu dem Preis dann haben wolle!?!?!?!


    Aber das kann doch wohl nicht sein, dass diese Untersuchung sooo teuer ist, oder????


    LG
    Nena





    P.S. Gibt es denn in München wirklich nur VOLLIDIOTEN mit einem Tierarzt-Berechtigungsschein aus der Lottoanstalt??????

  • Hi Nena,


    ich habe leider die Rechnungen von Laboklin nicht aufbewahrt. Mit welchem Labor arbeitet Dein TA? Und ja, es ist genau dieser Test!


    Er soll Dir den Laborbogen ausfüllen, dort wird er den Test ja wohl finden! Seine Adresse drauf und ankreuzen, dass die Rechnung an Dich geht. Auf diesem Bogen stehen auch die Preise! Dann nimmst Du den Bogen und die Versandtüte mit dem Röhrchen mit nach Hause, wie ich das auch mache. Der Umweg über seine Praxis muss garnicht sein.


    Lass Dir den Laborbogen zeigen, dann siehst Du die Preise!

  • Huhu Inge :hal: ,


    *seufz* .... "mein TA" ... sowas gibts gerade mal wieder nicht mehr. Das ist eine sehr lange und sehr unerfreuliche Geschichte. Der, den ich jetzt ein paar Monate hatte, zu dem gehe ich nicht mehr hin, weil sonst werde ich STRAFFÄLLIG. Ein Vollidiot, dessen einzige Sorge seinem Bankkonto gilt, damit es wächst und gedeiht, seine Ratschläge sind immer für seine Finanzen gut, für meine Katze eher weniger - und seine Auskünfte haben sich beim Besprechen der Blut- und Harnergebnisse in der NKL überwiegend als unzutreffend und gefährlich falsch erwiesen :mo: . Der bei dem ich heute war, gehe ich nicht mehr hin, weil sonst werde ich STRAFFÄLLIG. Ein Bürscherl frisch von der Uni, das 1 und 1 nicht zusammenzählen kann, kaum einen Ton herausbekommt und und so ziemlich keine meiner Fragen beantworten konnte. Da habe ICH ja noch mehr Ahnunung von CNI als der . .. Und der Urin von heute Nacht 1 Uhr ist inzwischen auch nicht mehr verwendbar, da ihn das Bubi von heute morgen auch nicht kalt gestellt hat, ich hatte kurz vor deinem Posting dort angerufen und gesagt, dass er die Probe wegschütten könne (keine Ahnung mit welchem Labor er arbeitet).


    Und die mindestens 50 Vollidioten, bei denen ich die letzten 20 Jahre war, gehe ich nicht mehr hin, weil sonst werde ich STRAFFÄLLIG. Eine haaaaaaaresträubende Odysse mit haaaaaaaresträubenden Erlebnissen :hb: . In München werden die Berechtigungsscheine zum Eröffnen einer Tierarztpraxis offensichtlich von der Lottoanstalt vergeben.... :kw:


    Nun, das letzte BB ist ja erst 6 Wochen her. Ich schließe jetzt erst mal die Umstellung auf "Barf" ab (von derzeit ca. 30% auf 80-90 %), warte dann noch ein Weilchen und lasse dann ein neues BB machen, um auch zu checken, inwieweit ihr das Barfen wirklich gut tut (weiß der Geier, bei welchem geldgeilen Quacksalber ich DANN wieder lande :( ) und probiere dann nochmal mein Glück mit dem UPC ...


    Danke jedenfalls für deine Antwort!


    Völlig frustrierte Grüße
    Nena + Peluche

    Einmal editiert, zuletzt von Nena ()

  • Hallöchen,


    ich hatte Inge ebenfalls schon von meinem UPC-Erlebnis berichtet. Bei mir wussten die noch nicht einmal, wofür die Buchstaben stehen :rolleyes:


    Letztendlich haben die es dann doch gerafft. Der UPC hat bei dem Labor Biocontrol in Mainz knappe 12 € gekostet.


    Es ist echt nicht die Möglichkeit, was bei den manchmal TÄ abgeht.


    LG
    Sandra

  • :schleck:hallo inge,
    danke für die tolle seite.
    bei uns war es genauso, bluttest, höherer krea und urea wert=cni.
    sind seit anfang des jahres bei einer thp unseres vertrauens.
    orpheus ist kein cninchen sondern ein struvitchen.
    aber alles im grünen bereich.
    werde mir montag die teststreifen bestellen.
    urin wird bei der thp alle 14tg untersucht, werte super.
    lieben gruß
    sabine, orpheus und zinie :schleck:

    :schleck: in meinem nächsten Leben, werde ich Katze, aber nur bei mir, miau.
    Mitglied der 1. Offiziellen B.A.R.F.-Sekte
    Minka 10.06.1982, ca. 14 Tage alt, gestr. 29.11.1999 :tra: , Mucki 16.11.1983, ca.12 Wochen, gestr. 17.06.1999 :tra: , Orpheus 21.06.1999, ca. 4 Jahre alt, gestr. 24.04.2012 :tra: , Zinie 02.12.1999, geb. 10.05.1999, gestr. 24.08.2013 :tra: , Lucy geb- 06.10.2005, geb. 10.2005 :hal: ,Ruby 25.08.2013, geb. 07.2015 :hal: , Asina 07.12.2015, geb. 03.07.2015 :hal:

  • Ich lese das leider erst jetzt, Nena! :rof: :rof:
    Hoffentlich darf ich Dich dann nicht in Kürze im Knast besuchen, wenn Du bei jedem TA-Besuch straffällig wirst :D
    Hat denn niemand aus dem Raum München einen Tip für Nena, wo es da einen gescheiten TA gibt?


    Man hatte meinen Miro zum CNIchen abgestempelt nur weil er herzkrank ist und meinen Mephisto, weil er Struvit hatte. Deshalb habe ich mich so in das Thema reingekniet und auch bei der Luna-Hilfe viel darüber gelernt.
    Ich bin immer froh, wenn solch ein dann doch recht preiswerter Test den besorgten Leuten weiter hilft!

  • Ein anderer Urintest ist der USG, Urine Specific Gravity.


    Dabei wird die Urinkonzentration gemessen. Bei einer nierenkranken Katze ist der Urin weniger konzentriert als bei einer gesunden Katze, da die Nieren den Urin nicht konzentrieren koennen.


    Die Werte liegen zwischen 1.008 und 1.060, wobei (laut meinem TA) eine gesunde Katze absolutes Minimum 1.032, eher 1.035 haben sollte.


    Allerdings koennen auch Diabetes, SDUe oder Lebergeschichten Ausloeser fuer einen unkonzentrierten Urin sein.


    Mehr zu lesen und auch weiterfuehrende Links gibt es auf


    http://www.felinecrf.org/diagnosis.htm#urinalysis

  • Hi Sculpia :hal: ,


    hmpf, immer diese Links zu englischen Sites, die ich nicht ausreichend lesen/verstehen kann :kw::tb::rolleyes: .


    Kurze Frage hierzu .... weiß nicht, ob du das weißt ... und zwar wegen des spezifischen Gewichts ... mein neuer TA meinte auch, dass der Wert bei meiner Plüschzicke etwas niedrig sei (1022) ... allerdings mische ich ihr eine gute Menge Wasser ins Futter, weil die dumme Nuss nix trinken mag und die erhöhte Wasseraufnahme doch gerade bei CNIchen sehr wichtig ist, damit sie nicht austrocknen (das letzte BB meiner Maus wies eben auch Anzeichen einer beginnenden Dehydrierung auf). Kann es sein, dass das spezifische Gewicht auch dann runter geht, wenn die Wasserzuführ von außen "zwangsweise" erhöht wird? Weil wenn wir Menschen viel trinken, müssen wir ja auch viel pie**** und der Urin wird heller (dünner). Dett müsste doch bei Miezies auch so sein, oder?


    Ich hab nämlich jetz mal wieder einen neuen Tierarzt und dort neue Untersuchungen machen lassen :rolleyes: . Allerdings diesmal kein komplettes Blutbild, sondern aus Kostengründen (ich kann mit H4 meine TA-Rechnungen nunmal kaum mehr bezahlen) nur ein Nierenprofil und eine Harnanalyse:


    Nierenprofil Blut
    Glucose: 3,72 mmol/l (3,05-6,66) ; [alt: 67,03 mg/dl]
    Harnstoff: 9,18 mmol/l (3,33-10,8 ) ; [alt: 55,14 mg/dl]
    Kreatinin: 148,5 µmol/l (<168 ) ; [alt: 1,68 mg/dl]
    ("alt" steht hier nicht für frühere Werte in früheren BBs, sondern für die Umrechnung in die früher übliche Maßeinheit mg/dl, die mir noch geläufiger ist, als die mmols)
    Calcium: 2,65 mmol/l (2,30-3,00)
    Kalium: 3,6 mmol/l (3,4-6,0)
    Natrium: 154 mmol/l (145-156)
    anorg. Phosphat: 1,35 mmol/l (0,81-2,10)


    Harnstatus
    Spez. Gewicht (Urin): 1.022 (1.012-1.040)
    Leukozyten: nicht gemessen
    Nitrit: negativ
    pH: 7 (5.0-7.0)
    Protein: <30 mg/dl (<30)
    Glucose: <50 mg/dl (<50)
    Keton: negativ
    Urobilirubin: <1 mg/dl (<1)
    Bilirubin: negativ
    Blut: negativ


    UPC
    Eiweiß (Urin): 109 mg/l (<350)
    Kreatinin (Urin): 1,14 g/l
    Protein-Kreatinin-Quotient: 0,10 (<0,33)


    Der neue Tierarzt meinte, dass er keine Nierenerkrankung diagnostizieren würde, wenn er nur diese Werte zur beurteilen hätte. Die früheren Blutbild-Daten würden allerdings schon auf ein Nierenproblem hinweisen ... Krea und Harnstoff lagen jeweils nicht dramatisch, aber dennoch deutlich erkennbar oberhalb der Grenzwerte, wobei Synlab seinen Grenzwert für Kreatinin seit dem letzten Blutbild von 1,6 mg/dl auf 2,0 mg/dl angehoben hat. Er riet mir deshalb dringend, die Nierenmedis (SUC) weiterhin regelmäßig zu geben, da er es schon öfter erlebt hätte, dass sich die Werte bei bestehender Niereninsuff unter SUC wieder in den Normalbereich senken würden, die normalisierten Werte also nicht zwingend heißen, dass gar keine CNI besteht ...


    ABER auf jeden Fall darf ich doch sehr begründet darauf hoffen, dass das Regenbogenland noch lange auf meine Maus warten muss und sie noch nicht so schnell ihrer CNI zum Opfer fallen wird *jubel* :sp::ju::kon:


    LG
    Nena

    Einmal editiert, zuletzt von Nena ()

  • Hallo Nena,
    ich habe mal ein bisschen nachgelesen: Ein niedriger Wert KANN von "exzessiver Fluessigkeitsaufnahme" kommen.
    Ich glaube aber nicht, dass das Wasser, dass deine Katze zusaetzlich ins Futter bekommt, ausreicht, um den Wert sosehr zu senken, der liegt ja schon weit unter dem Durchschnitt.


    Andererseits sind die Nierenwerte ja ok. Ein diluter Urin kann auch auf Diabetes oder SDUe hinweisen, aber auch da wuerde die Katze ja uebermaessig viel trinken, und das tut deine Katze ja nicht.


    Wenn ich dich richtig verstehe, dann waren die Nierenwerte deiner Katze schon mal besser, und aufgrund von Medikamenten sind sie jetzt wieder im Normalbereich? ?(


    Wenn das so ist, dann wuerde ich den diluten Urin auf die Nieren zurueckfuehren, deren verlorengegangene Kapazitaet ja nicht ersetzt werden kann.


    :ka:

  • Hi Sulpicia,


    neee, ne SD-ÜBERfunktion ist eher nicht wahrscheinlich, der T4 war beim letzten BB zu niedrig und nicht zu hoch ... und für Diabetes spricht der Glucosewert auch nicht, der Langzeitwert (Fructosamine) bei den letzten BBs auch nicht. Wasser bekommt sie schon einiges ins Futter, aber natürlich nicht Literweise. Aber es sieht schon ein wenig nach "Suppe" aus, das Wasser ist gut sichtbar (mehr als von der Pampe aufgenommen werden kann), also zwischen den Futterbröcken etliche "Wasserpfützchen". :rolleyes:


    Die Nierenwerte waren nicht "besser" (niedriger), sondern schlechter. Also deutlich höher als jetzt:
    Harnstoff 67 mg/dl im November 04 und März 08, Kreatinin 2,0 mg/dl im Nov. und 1,93 im März. Im März waren außerdem Erythrocyten, Hämatokrit und MCHC knapp über dem Referenzbereich, das Gesamteiweiß lag bei 94 g/l, was eben auf Dehydrierung hinwies, deshalb das viele Wasser im Futter (will das Infundieren vermeiden, weil das meine Plüschzicke niemals tolierieren würde und ich habe nur 2 Hände, keinen Partner oder sonstjemanden, der mir helfen könnte). Also wohl doch ne Nierenerkrankung *seufz* ... trotz Super-UPC ?(


    LG
    Nena-

  • Ach, den UP/C habe ich uebersehen. Der soll ja am fruehesten ein Nierenproblem anzeigen.


    Nein, ich finde, es sieht nicht so aus, als ob es mit den Nieren ein Problem gaebe (bin aber auch kein Experte). Trotzdem glaube ich nach wie vor, dass ein so niederer USG vom Wasser im Futter kommen kann!


    Wenn's deiner Mieze gut geht, und der TA auch keinen Grund zur Beunruhigung sieht, wuerde ich halt gut weiterhin alles beobachten und regelmaessig Urintest und Blutbild (wenn du mal wieder das Geld dazu hast) machen lassen.
    Ist mit der Leber alles in Ordnung?


    eine gute Seite dazu, leider wieder auf Englisch:


    http://www.iris-kidney.com/education/en/education05.shtml


    Vielleicht faellt jemand anderem noch was ein?

  • Hi zusammen,


    ich möchte kurz meine Erfahrungswerte zu den Testmethoden mitteilen:


    Alles fing an, dass Winnie beim TA einen erhöhten Harnstoffwert hatte. Darauf hin wurde ein UPC gemacht. Hier war alles ok. Etwa 2 Monate später wurde ein großes Profil im externen Labor erstellt, um zu sehen, ob sich was verändert hatte. Harnstoff nur noch leicht über der Referenz, Krea dafür plötzlich deutlich drüber. Diesmal wurde ein kompletter Status erstellt (UPC, Bakterien, Zylinder, Zucker - einmal rauf und runter). UPC wieder gut, aber E-Coli-Bakterien. Diese wuden behandelt. Ansonsten keine Auffälligkeiten. Sogar spez. Gewicht war super. Etwa weitere 2,5 Monate später erneute Kontrolle. Nierenwerte konstant und haben sich so gut wie gar nicht bewegt. Harnstoff wieder leicht drüber, Krea wieder deutlich drüber. Phosphat lag gut.


    Es konnte sich keiner die Werte erklären. Ich hatte dann beim TA den Urin erneut ausbrüten lassen. Es sind keine Bakterien gewachsen.


    Dann habe ich mich dazu entschlossen in die TK zu fahren und einen Ultraschall mit Farbdoppler machen zu lassen. Die ganze Prozedur war für Winnie sehr unangenehm, aber erst dann wusste ich woher die Werte kamen, nämlich doch von der Niere. Hier der Bericht dazu:


    Status präsens:
    T: 37,9 Grad HF um 200 (sehr aufgeregt) AF 56 Sh und KFZ obB, bzw. randständige Gingivitis und leicht schmierige Beläge auf den Zähnen ggrdg. Foetor ex ore (Anmerkung von mir: Heißt soviel wie Mundgeruch), Lnn mand. obB, Kehlkopfpalpation obB. Auskulation Herz kein HG. Lunge obB. Abdomenpalpation unauffällig.


    Ultraschall Abdomen:
    Blasenwand mit bis zu 4,2 mm Dicke leicht verdickt. Oberfläche aber größtenteils glatt, in der vollen Blase geringgradige Menge sehr trägen, hyperechogenen Materials, kleine „Stippchen“, vor allem im Bereich cran Pol. teilweise auch wandständig. Niere links 3,8 x 2,3 cm Nierenrinde echoreicher. Grenze Rinde zu Mark deutlich, insgesamt Nierenmarkanteil vermehrt und Nierenrinde sehr schmal. Nierenbecken echoreich und sehr prominent. Niere rechts 3,8 x 2,0 cm, Strukturveränderungen der linken Niere entsprechend. Lebergewebe homogen. Gefäß- und Gallengangszeichnung obB. Gallenblase klein. Gallenblasenwand obB, Magen- Darm und Milz soweit einsehbar obB. Herzultraschall obB.


    Diagnose: chronische Nephrose beidseits


    Die Blase wurde diesmal punktiert und der Urin in der TK untersucht, aber auch da war nichts weiter zu finden. Die TÄin sagte mir, dass die Blase ultraschalltechnisch verrät, dass da mal was "getobt" haben muss.


    Sicherlich müssen erhöhte Nierenwerte nicht immer von der Niere kommen. Auch andere Erkrankungen z. B. HCM oder Diabetes können zu solchen Werten führen. Auch eine "einfache" Dehydration lässt die Werte falsch hoch erscheinen. Ist ja auch logisch. Wäre ja so, als ob man mit wenig Wasser dreckige Hände waschen würde.


    Ich habe nunmehr nach fast 1/2 Jahr eine erneute Kontrolle durchgeführt. Harnstoff und Kreatinin leicht erhöht. Krea ist also besser geworden. Ich habe wieder richtig mit BARF angefangen und gebe ab und an aber auch mal eine Dose Nierendiät von Vetconcept. Vllt. wird er das mal brauchen und ich möchte sicherstellen, dass ich im Zweifelsfalle eine Sorte habe, auf die ich im Notfall zurückgreifen kann. Meine Futtervertretung möchte nämlich keinen Fall BARF füttern :schü:


    Ich möchte damit sagen, obwohl das spezifische Gewicht sowie der UPC gut waren, hat Winnie in der Tat eine Nierenschädigung. Zum Wert Cystatin C möchte ich auch noch was schreiben. Dieser Wert wurde bei Winnie erstmals im letzten BB genommen und siehe da: Referenz bis 1 - Winnie hat 0,4. Das zur Früherkennung von Nierenschäden. Den Wert kann man m. E. bei der Katze voll knicken.


    So, nun ist alles schön unübersichtlich, aber es war mir ein Bedürfnis meine Erfahrungen zu den verschiedenen Methoden niederzuschreiben.


    LG
    Sandra

    3 Mal editiert, zuletzt von Poohchen ()

  • Kleines update zur spezifischen Urindichte:


    Wir hatten ja schon ueberlegt, ob wasserreiches Futter den Test beeinflussen koennte (s. oben).
    Ich habe heute den TA gefragt: Selbst regelmaessige subkutane Infusionen beeinflussen das Testergebnis NICHT. Anders dagegen IV-Infus, oder wenn einmalig kurz vor dem Test eine grosse Menge (ueber 100ml) subkutan gegeben wird.


    Lg Anke