Langsam aber sicher umstellen

  • Hallo bin absolut neu auf dem Gebiet was Barfen angeht.
    Zur Zeit gibt es schon viel Fleisch, Küken usw aber eben auch zwischendurch mal immer noch hochwertiges Katzenfutter.
    Davon will ich deffinitiv weg.
    Leider findet man nicht ganz so viel zum Thema Barf bei Frettchen.
    Würde gerne mehr dazu erfahren und würde mich auf einen Erfahrungsaustausch freuen.


    LG Sabrina

  • Huhuu,


    sehr viele Infos wirst du auch nicht finden. Zumindest im deutschsprachigen Raum.


    Bedarfswerte sucht man vergeblich.


    Eine Abwechslungsreiche Menüzusammenstellung scheint das A und O zu sein.
    Ich habe bisher auch keine Dosierungen zu irgendwelchen Zusätzen finden können.


    Bei mir gibts einen Mix aus verschiedenen Geflügelsorten nebst Innereien und gut Wasser mit Taurin. Zwischendurch auch hochwertiges Trocken- und Nassfutter. Klar und Kükis.

    Viele liebe Grüße
    Vanessa

    ©kiddy

  • Schade eigentlich das es nicht so viel dazu gibt. Ich schätze aber auch mal das BARF bei Frettchen immer noch nicht so verbreitet ist da ist wohl der einfache Faule Weg über die Dose einfacher.
    Wie schaut das denn mit Supplemente aus bei Frettchen-Barf?
    Gibts da was?

  • Perle, da ja die meisten Frettchen-Halter ja auch Katzenfutter geben, würde ich die Fritten auch wie Katzen barfen. Dazu vielleicht tendenziell etwas mehr Futtertiere.
    Einen Unterschied würde ich höchstens bei taurin machen, weil das meines Wissens nicht essentiell für eure Fritten ist.


    Ansich wäre es ja auch logisch, Frettchen ähnlich wie Katzen zu barfen. In der Natur fressen sie ja auch das Gleiche.
    Vielleicht schaust du also auch mal ab und an in unsere gemütliche Katzenecke ;)

  • Soweit mein Wissensstand reicht ist Taurin essentiell für unsere Fritten, sonst könnten wir ja auch Hundefutter füttern und müssten nicht auf Katzenfutter zurückgreifen. (Mal abgesehen von dem vielen Grünzeug im Hundefutter).


    Ansonsten kann ich Philipp nur zustimmen.
    Geh in die Katzenecke und schau dich dort ein wenig um. Dort findest du auch ein paar Grundrezepte für Katzen mit verschiedenen Zusätzen.


    Gut lesen kannst du auch die Homepage von Savannah Cats dort steht auch einiges zur Rohfütterung.


    Edit: Hast du schon im F4Y die Barfecke gesehen, da müssten irgendwo ein paar Links rumgeistern. Die habe ich von jemanden ganz lieben aus diesem Forum bekommen.
    Die Seiten sind zwar größtenteils auf Englisch aber sie lassen sich gut lesen.

    Viele liebe Grüße
    Vanessa

    ©kiddy

    Einmal editiert, zuletzt von kiddy ()

  • Also das mit dem Taurin ist mir auch bekannt. :)


    Von daher würde ich auch sagen, dass Taurin mit mindestens genauso hoher Dosierung wie beim Katzenbarfen supplementiert werden sollte, wenn nicht sogar um etwas mehr.


    Habe leider nicht mehr die Links zu dem Thema (die sind auf dem alten PC der kaputt ist), aber mir schwebt noch was im Geiste rum von damals als ich mich damit intensiv beschäftigt hab :)


    Hier ist auch noch ein kleiner Tipp Zum Einstieg in die Frettchenernährung

  • Dank euch für die vielen Antworten. Das mit dem Taurin stimmt es ist überlebensnotwendig. Werde mich mal durchlesen und auch mal mit der TA sprechen ich meine mich zu erinnern das sie auch noch was zum Thema BARF auf dem kasten hat. Das alles hau ich dann in eine Schüssel rühre um und heraus bekomme ich dann einen guten Einstieg zum Barf :D *spaß*

  • Zitat

    Original von Perle83
    auch mal mit der TA sprechen ich meine mich zu erinnern das sie auch noch was zum Thema BARF auf dem kasten hat.


    Dann wäre das ja mal eine Tolle TÄtin

  • Doch das ist sie.
    Sie hat hier bei uns in der Gegend einen tollen Ruf und den kann ich nur bestätigen. Ernährungstechnisch wie auch sonst.
    Wenn sie echt unsicher ist sagt sie das ganz offen und verweist an Kollegen, was ich sehr vernünftig finde. Grade bei Frettchen ist das gut denn nicht jeder TA kennt sich damit aus.

  • Genau wie Katzen sollte man Frettchen nicht ernähren. Laut diverser Studien ist unter anderem der Protein-, Fett- und Tauringehalt höher.


    Sieht man sich die natürlichen Beutetiere an, so sind diese auch nicht gleich. Genaue Angaben zu Katzen habe ich jetzt nicht zur Hand, aber sie ernähren sich hauptsächlich von kleinen Nagern und Vögeln, selten Fische aus Gartenteichen und Amphibien / Reptilien, alles andere nur sehr gering.
    Schaut man sich an was ein marder frisst so stehen knappe 12 % Insekten auf dem Speiseplan, ebenso Insektenfresser wie Igel. Sie fressen natürlich auch kleine Nager und Vögel, aber auch Kaninchen und eine gar nicht so kleine Menge an Reptilien und Amphibien.


    Ich barfe meine Frettchen auch und habe nur Verbesserungen bemerken können.


    Am allerbesten wäre es - wenn es dir möglich wäre - jeden Tag mindestens 1 ganzes Futtertier pro Frettchen anzubieten. Ich fütter etwa im "Marder-Verhältnis" Mäuse, Ratten, Tauben, Kücken, (selten mal Wachteln,) und Insekten.


    Damit deckt man schon das meiste an Bedarfswerten ab. Zusätzlich gibts viel Kaninchen, verschiedenes Geflügel und nur selten Rind. Fisch und Meeresfrüchte sind eine Besonderheit, da diese beim Frettchen angeblich Mängel verursachen können. Ansonsten gibt es zusätzlich Öl, Eierschale, Kräuter, Gemüse gekocht oder als Brei, gaaanz selten ein mini Stück Obst, Schmalz, Eigelb, wenig Quark usw.....


    Egal wie du es machst, es kann nur besser wie industrieelles futter werden. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Antares ()